Spurensuche

Aus der Geschichte lernen – Hallesche Spurensuche zu Nationalsozialismus und Holocaust

Im integrierten Projekt “Aus der Geschichte lernen – Hallesche Spurensuche zu Nationalsozialismus und Holocaust” engagieren sich PartnerInnen aus verschiedensten Bereichen für die Umsetzung des lokalen Aktionsplans “Hallianz für Vielfalt ” der Stadt Halle (Saale). Mit Hilfe des Ansatzes des historischen Lernens möchten wir die geschichtliche Identität junger, aber auch älterer Menschen bilden und stärken, wobei der Fokus auf der Zeit von 1933 bis 1945 liegt.

Das Projekt zeigt, diskutiert und reflektiert verschiedene Aspekte der Zeit des Nationalsozialismus und stellt dabei immer auch den Bezug zur heutigen Lebenssituation (nicht nur) der Jugendlichen und zum aktuellen Erstarken rechtsgerichteter Strukturen und Ideologien her. Wir möchten verdeutlichen, dass nur ein gesellschaftliches Klima der gegenseitigen Achtung und Anerkennung, das Geltenlassen unterschiedlicher Sichtweisen und kultureller Hintergründe sowie die Möglichkeiten, sich demokratisch in die Gesellschaft einzubringen, die Voraussetzungen für die eigene Entfaltung und ein selbstbestimmtes Leben bieten.

Die Programmübersichten und weitere Informationen zu den Veranstaltungen der Heinrich-Böll-Stiftung finden Sie auf den folgenden Jahres-Übersichts-Seiten.

 

Gefördert durch