Sexuelle Vielfalt meets Hate Culture

Es gibt viele Lebens- und Liebensweisen in der heutigen Bundesrepublik Deutschland. Und es gibt viele Meinungen dazu, die nicht immer respektvoll geäußert werden. Teilweise beleidigen Menschen die ein traditionelles Sexualitätsverständnis bevorzugen, Genderwissenschaftler_innen oder bedrohen Netz-Feministinnen. Am Beispiel der Lehrplan-Proteste in Baden-Württemberg und den Protesten gegen die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare in Frankreich, wollen wir fragen, wie eine gelingende und wertschätzende Debatte zu sexueller Vielfalt aussehen könnte.
Montag, 17. November 2014, 19:00 Uhr, Merseburg