Verbündet handeln, aber wie?

Am 09.10.2020 ist der Anschlag auf die Synagoge und den Dönerimbiss in Halle genau ein Jahr her. Der Anschlag am 19.02.2020 in Hanau liegt in kürzerer Vergangenheit. Bei der Aufarbeitung dieser Vorfälle ist schon Vieles besprochen und diskutiert worden. Im Rahmen eines Podiumsgespräches möchten wir uns damit auseinandersetzen, wie sich Formen des Verbündet-Seins gestalten lassen und wie sich das in aktivistisches und künstlerisches Handeln übertragen lässt.

Zusammen haben wir eine Chance | Dessau

Rostock-Lichtenhagen, Mölln, NSU – antirassistische Arbeit bleibt nach wie vor notwendig! Der Film „Zusammen haben wir eine Chance“ dokumentiert selbstorganisierte antirassistische Bewegungen und Kämpfe seit der Wende aus der Perspektive rassismusbetroffener Menschen in Deutschland. Anschließendes Filmgespräch mit Filmcrew und Protagonist*innen.

Seminar: Empowerment für Frauen* mit Rassismuserfahrung

Der Workshop bieten Frauen* mit Rassismuserfahrungen die Möglichkeit, sich persönlich mit Fragen zu Identität und Zugehörigkeit auseinanderzusetzen und behandelt Ausgrenzungserfahrungen und den Umgang mit erlernter Sprachlosigkeit und Rassismus.

Die doppelte Mauer – Rassismus zur Zeit der DDR bis heute

„Die doppelte Mauer“ bezeichnet nach Paulino Miguel neben der Grenzmauer zwischen West- und Ostdeutschland zudem die Erfahrung des Abgeschottetseins von Migrant*innen und PoCs in der Gesellschaft der ehemaligen DDR. Dabei sollen die Kontinuitäten von strukturellem sowie personellem Rassismus und Neonazismus seit Gründung der DDR bis hin zu aktuellen Verhältnissen aufgezeigt werden.
Im Podiumsgespräch mit Paulino Miguel und Antonio Jaime, ehemaligen Schülern der „Schule der Freundschaft“ in Staßfurt sowie Ibraimo Alberto, einem ehemaligen mosambikanischen Vertragsarbeiter, wollen wir zum einen über ihre Erfahrungen und Erinnerungen an die ehemalige DDR sowie über ihre Wahrnehmung der „Doppelten Mauer“ und der gesellschaftlichen Verhältnisse reden.

Zusammen haben wir eine Chance | Halle

Rostock-Lichtenhagen, Mölln, NSU – antirassistische Arbeit bleibt nach wie vor notwendig! Der Film „Zusammen haben wir eine Chance“ dokumentiert selbstorganisierte antirassistische Bewegungen und Kämpfe seit der Wende aus der Perspektive rassismusbetroffener Menschen in Deutschland. Anschließendes Filmgespräch mit Filmcrew und Protagonist*innen.

Zusammen haben wir eine Chance | Magdeburg

Rostock-Lichtenhagen, Mölln, NSU – antirassistische Arbeit bleibt nach wie vor notwendig! Der Film „Zusammen haben wir eine Chance“ dokumentiert selbstorganisierte antirassistische Bewegungen und Kämpfe seit der Wende aus der Perspektive rassismusbetroffener Menschen in Deutschland. Anschließendes Filmgespräch mit Filmcrew und Protagonist*innen.

Erinnern heißt Partei ergreifen

Gemeinsam mit Miteinander e.V. haben wir ein Bildungsmaterial zu den Todesopfern rechter Gewalt in Sachsen-Anhalt seit 1990 entwickelt. Ziel des gerade erschienenen Bildungsmaterials „Erinnern heißt Partei ergreifen“ ist es, vor allem jungen Menschen und weiteren Interessierten die Schicksale der Getöteten näher zu bringen, für die Perspektiven Hinterbliebener und Betroffener rechter Gewalt und damit auch für verschiedene Lebenslagen, Alltagswelten, Diskriminierungsformen und gesellschaftliche Machtverhältnisse zu sensibilisieren.

Speak Up! | Magdeburg | Film und Gespräch

„Wo kommst du wirklich her?“ – „Es ist an der Zeit, dass wir reden!“ Schwarze Frauen aus Europa teilen ihre Erfahrung mit Rassismus und Diskriminierung. Anschließendes Filmgespräch mit dem (Un)Sichtbar-Netzwerk Schwarzer Frauen aus Magdeburg.

Speak Up! | Film und Gespräch

„Wo kommst du wirklich her?“ – „Es ist an der Zeit, dass wir reden!“ Schwarze Frauen aus Europa teilen ihre Erfahrung mit Rassismus und Diskriminierung. Anschließendes Filmgespräch mit dem (Un)Sichtbar-Netzwerk Schwarzer Frauen aus Magdeburg.