Beyond Borders | Film zu Klimawandel, Migration und Konflikten

Bangladesch, Arktis, Syrien: Der Dokumentarfilm „Beyond Borders“ zeigt die beklemmenden persönlichen Geschichten von Menschen, die infolge des Klimawandels fliehen mussten. Anschließendes Filmgespräch mit der Umweltorganisation Environmental Justice Foundation.

… und plötzlich waren sie weg! Film in Eisleben zum Bienensterben

Ein Großteil unserer Lebensmittel kann nur dank der unglaublichen Bestäubungsleistung durch Bienen und wilde Insekten entstehen. Diese Abhängigkeit ist jedoch den wenigsten bewusst. Deshalb ist auch kaum bekannt, dass sich der Insektenbestand um 80 Prozent verringert hat. Nach dem Film diskutieren wir über Bienensterben, aktuelle Bedrohungen und fragen was jede*r Einzelne tun kann, um Insekten beim Überleben zu unterstützen.

Faszinierende Fremdheit

Der Tourismus ist zu einer der größten Branchen der Erde geworden. Seine Entwicklungen vom Massentourismus, über nachhaltigen Tourismus und Individualtourismus sind hochkomplex, seine Ökonomisierung ist stark in der Kritik. In unserer Veranstaltung beleuchten wir zwei Seiten, die dem Reisen in die Ferne innewohnen: zum einem das Motiv der authentischen Begegnung mit sich selbst in der ‚Fremde‘, zum anderen die negativen ökologischen Seiten des Massentourismus und mögliche Gegenstrategien. Mit Fahrradkino!

Stadt, Land, Du

Die Veranstaltung stellt dar, was es für Erzeugerinnen und Abnehmerinnen bedeutet, alternative regionale und lokale Versorgungsstrukturen aufzubauen. In welchen Formen lässt sich der landwirtschaftliche Anbau dann umsetzen? Und was heißt es für uns Konsument*innen, zu wissen, wer wo unsere Lebensmittel produziert? Mit Markt der Möglichkeiten von lokalen und regionalen Akteur*innen.

… und plötzlich waren sie weg! Film zum Bienensterben

Ein Großteil unserer Lebensmittel kann nur dank der unglaublichen Bestäubungsleistung durch Bienen und wilde Insekten entstehen. Diese Abhängigkeit ist jedoch den wenigsten bewusst. Deshalb ist auch kaum bekannt, dass sich der Insektenbestand in den letzten 40 Jahren um 80 Prozent verringert hat. Nach dem Film diskutieren wir über Bienensterben, aktuelle Bedrohungen und fragen was jede*r Einzelne tun kann, um Insekten beim Überleben zu unterstützen.

Nachhaltige Chemie – Ja! Aber wie?

Was bedeutet eigentlich Nachhaltige Chemie? Wie können sichere Chemikalienkreisläufe, Ersatz von gefährlichen Stoffen, schadstoffarme Produkte und weltweit verbindliche Umwelt- und Sozialvorschriften gelingen? Was können Bürger*innen, Unternehmen und Behörden beitragen? Und woran kann ich erkennen, ob eine Chemikalie oder ein Produkt einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leistet oder nicht?

Fachtag zu sozial gerechter Beschaffung von Arbeitskleidung

Von Küchenschürze bis Blaumann: Fachtag zu fairer Arbeits- und Dienstkleidung in der öffentlichen Beschaffung. Welche Möglichkeiten gibt es, im Rahmen des geltenden Rechts auf nachhaltige Produktionsbedingungen mit Beschaffungsaufträgen hinzuwirken? Was benötigen die potentiellen AuftragnehmerInnen, um sich auf die veränderte Nachfrage einstellen zu können? Welche Sozialsiegel und Zertifizierungen sind im Bereich Textilien glaubwürdig?

The Green Lie | Halle

Ob Thunfisch, dicke Autos, Palmöl, oder Kohlekraft – alles was bislang schädlich war, gibt es nun auch „nachhaltig“. Der neue Dokumentarfilm von Werner Boote deckt dreiste Lügen und Greenwashing-Strategien großer Konzerne auf.

Glyphosat | Sprechen wir mal drüber

Das umstrittene Herbizid Glyphosat wird als wahrscheinlich krebserregend eingestuft und ist in der EU erneut für weitere fünf Jahre zugelassen worden. Das Ergebnis ist überraschend wie beunruhigend und wirft viele Fragen auf. Diese Podiumsdiskussion beleuchtet das brisante Thema von mehreren Seiten.

Glyphosat | Der Kampf gegen Monsanto

Ohne das Ackergift Glyphosat kommt die konventionelle Landwirtschaft scheinbar nicht aus. Biobauern lehnen das Unkrautvernichtungsmittel ab, da es als krebserregend gilt. Der Film begleitet den Prozess gegen den Pestizidhersteller Monsanto vorm Internationalen Gerichtshof. Eine Bürgerinitiative klagte dort wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Ökozid (Verbrechen gegen die Natur).