Es gibt Zeiten, in denen man welkt

Unter dem Titel „Mein Leben in Deutschland“ fordert 1939 ein Preisausschreiben Emigranten rundum den Globus dazu auf, über ihr Leben in Deutschland zu berichten. Unter den Einsendungen befand sich die Autobiografie Käthe Vordtriedes (1891-1964), der im gleichen Jahr nur knapp die Flucht vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten in die Schweiz gelang. In einer berührenden szenischen Lesung stellt Julia Raab Eindrücke ihres bewegten Lebens vor. Musikalisch begleitet wird die Lesung von der Bremer Band Die Grenzgänger, die mit ihren Interpretationen längst vergessene Volkslieder auf unnachahmliche Art und Weise hörbar und erlebbar machen. Im Anschluss an die Lesung geben Sie ein Konzert ihrer neuvertonten Lagerlieder.

Durstiges Gemüse – Wie unser Konsumverhalten Südspanien austrocknet

Was hat die Tomate im deutschen Supermarkt mit dem Süßwassermangel in Spanien zu tun? Trotz akuter Wassernot wird im sogenannten „Gemüsegarten Europas“ immer mehr Obst und Gemüse für den europäischen Markt produziert. Welche Konsequenzen hat das für die Region und welchen Einfluss haben Konsument*innen?

Die Politisierung der Intimität: Muslimische Geschlechts- und Sexualitätskonzepte und ihre (post-)kolonialen Transformationen

Die in den letzten Jahren zunehmende Verfolgung von Menschen auf Basis von Sexualität und Geschlecht in vielen muslimischen Gesellschaften sowie die wachsende Anzahl von lesbischen, schwulen, trans* und inter Geflüchteten nach Europa haben das Verhältnis von Islam und Muslimen zu sexueller und geschlechtlicher Selbstbestimmung verstärkt in die gesellschaftliche Wahrnehmung in Deutschland gerückt. Der Vortrag von Danijel Cubelic nähert sich diesem Thema aus verschiedenen Perspektiven.

AUSGEBUCHT Seminar: Haltung zeigen! Argumentieren gegen antifeministische Äußerungen

„Genderwahn – Frühsexualisierung – Umerziehung!“ Nicht nur in rechtskonservativen Kreisen wie der AfD werden gezielte Angriffe auf geschlechterpolitische Errungenschaften salonfähig. Im Seminar wird der Umgang mit antifeministischen Aussagen trainiert. Durch vielfältige Methoden werden Teilnehmende in ihrer Argumentationssicherheit gestärkt.

DIE ROTE LINIE | Widerstand im Hambacher Forst

Der Dokumentarfilm „Die rote Linie“ zeigt mit dem Kampf um den Hambacher Forst eine lokale David-gegen-Goliath-Geschichte. Wir sehen wie aus vereinzelten Aktionen schließlich gemeinsamer Protest von Bürgerinitiativen, Familien, Kirchengruppen, Naturschutzinitiativen und Baumbesetzer*innen gegen die Rodung des Waldes und für den Ausstieg aus der Kohle wurde.

Datenhandel und Rohstoffhandel 4.0

Der Rohstoffverbrauch steigt und auch große Mengen an Daten werden von internationalen Unternehmen global abgeschöpft und vermarktet. Wie kann der Handel mit Rohstoffen und Daten international gerechter gestaltet werden? Wie kann die Bevölkerung in Ländern des globalen Südens gleichberechtigt an den Gewinnen beteiligt werden?

Seminar: Empowerment für Frauen* mit Rassismuserfahrung

Der Workshop bieten Frauen* mit Rassismuserfahrungen die Möglichkeit, sich persönlich mit Fragen zu Identität und Zugehörigkeit auseinanderzusetzen und behandelt Ausgrenzungserfahrungen und den Umgang mit erlernter Sprachlosigkeit und Rassismus.

AUGENHÖHEmachtSchule

Unsere Arbeits- und Lebenswelt verändert sich in Riesenschritten. Der Film “AUGENHÖHEmachtSchule” zeigt an lebendigen Beispielen in fünf staatlichen, zwei freien und in einer Montessori-Schule, wie Lernen und Mitgestalten auf AUGENHÖHE heute schon erlebt werden kann und was es braucht, um nicht nur Teilhabe von Lehrenden, Schüler*innen und Eltern an Schulprozessen zu ermöglichen, sondern auch Kinder und Jugendliche auf die Anforderungen einer komplexen, globalen digitalen Arbeits- und Lebenswelt vorzubereiten.

Workshop: Demokratie macht Schule. Gemeinsam gut Entscheidungen treffen

In unserem Workshop wollen wir (angehenden) Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Schüler*innen, Schulleiter*innen und Kindergartenerzieher*innen Impulse dafür geben, die Demokratisierung der eigenen Organisation zu unterstützen. Im Workshop geht es zunächst darum verschiedene Entscheidungsverfahren und ihre Vor- und Nachteile kennenzulernen und so die bestehende „Entscheidungsarchitektur“ in der Organisation zu verstehen und anschließend besser gestalten zu können.