Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die Arier | Film und Gespräch | Wolfen

16. Februar 2016 | 10:00 - 12:00

Es ist an der Zeit, der Sache mit den Ariern auf den Grund zu gehen. Bei Beate Zschäpe fand man einen Artikel, der die „arische Rasse“ erklärt, in den USA werden unzählige Morde durch „Aryan Hate Groups“ verübt. In einer persönlichen Reise begibt sich Mo Asumang auf die Suche nach den Ursprüngen des Arierbegriffs und dessen Missbrauch durch Rassisten in Deutschland und den USA.

Die afrodeutsche Regisseurin sucht nach den Menschen, die hinter der hasserfüllten rechten Ideologie stehen und konfrontiert Rassisten mit scheinbar arglosen Fragen. Sie besucht Demos von selbsternannten Ariern in Gera, Wismar und Potsdam, wo sie jedoch nur Schweigen und Ablehnung erntet. Sie forscht in Archiven und im Iran, wo sie auf eine ganz andere Bedeutung des Begriffs stößt. In den USA trifft sie sich sogar mit dem Ku-Klux-Klan und einem Top-Rassisten der den schauerlichen Plan hat, mit der „Lone-Wolf“-Taktik eine „arische“ Revolution zu starten.

Nach dem Film diskutieren wir mit der Regisseurin über die Entstehung des Films und sprechen über die tagtäglichen rassistischen Übergriffe in Deutschland. Eine gemeinsame Veranstaltung des Frauenzentrums mit der Stadt Bitterfeld-Wolfen und der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt im Rahmen des Projekts „30 Minuten? Nicht mit uns!“

Ausschlussklausel: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder durch rassistische, nationalistische, antisemitische, islamophobe oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, von der Veranstaltung auszuschließen.

Details

Datum:
16. Februar 2016
Zeit:
10:00 - 12:00
Veranstaltung-Tags:
, ,

Veranstaltungsort

Frauenzentrum Wolfen
Fritz-Weineck-Str. 4
06766 Bitterfeld-Wolfen,