Die weiße Rose

Im Rahmen der “Hallianz für Vielfalt” zeigen wir in der Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale) die Ausstellung “Die Weiße Rose” mit einem umfangreichen Begleitprogramm.
26. April bis 21. Mai 2010, Halle (Saale)

Wissenschaft und Hochschule im Nationalsozialismus

Gemeinsam mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg laden wir im Laufe des Jahres 2010 zu fünf Vorträgen von WissenschaftlerInnen, die sich mit den Auswirkungen des nationalsozialistischen Herrschaftsregimes auf den Wissenschaftsbetrieb in Deutschland auseinandersetzen.

Quo vadis Israel?

Der Journalist Igal Avidan liest in der Aula der KGS Ulrich-von-Hutten vor Schülerinnen und Schülern aus seinem Buch “Israel – Ein Staat such sich selbst”.
5. Februar 2010, 10.30 Uhr, Halle (Saale)

Schülerprojekte der Bildungsreisen nach Auschwitz

Die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt veranstaltete seit 2007 mehrere Bildungsreisen mit halleschen Jugendlichen nach Auschwitz und Krakau. Die SchülerInnen verarbeiteten ihre Eindrücke auf ganz unterschiedliche Weise. Es gab Gedichte, Tagebücher, Foto- und Videodokumentationen, ein Musikstück sowie Ausarbeitungen zu bestimmten Themen.

Schülerprojekte der Bildungsreisen nach Auschwitz

Die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt veranstaltete seit 2007 mehrere Bildungsreisen mit halleschen Jugendlichen nach Auschwitz und Krakau. Die SchülerInnen verarbeiteten ihre Eindrücke auf ganz unterschiedliche Weise. Es gab Gedichte, Tagebücher, Foto- und Videodokumentationen, ein Musikstück sowie Ausarbeitungen zu bestimmten Themen.

“…das gesunde Volksempfinden gröblichst verletzt”

Zwischen 1940 und 1945 wurden allein vor dem Sondergericht Halle (Saale) mehr als 500 Personen wegen “Verbotenen Umgangs mit Kriegsgefangenen” angeklagt. Die Broschüre, die über Hintergründe informiert und einen Einblick in persönliche Schicksale aus dieser Zeit gibt, wird von den Autoren vorgestellt.
27. Januar 2010, Halle (Saale)

Stolpersteinrundgang

Die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und die Jüdische Gemeinde zu Halle (Saale) laden zu einem kostenlosen Rundgang zu den Stolpersteinen im Stadtzentrum. Interessierte HallenserInnen erfahren Wissenswertes zum Projekt Stolpersteine, erhalten geschichtliche Informationen und hören von den Schicksalen der Personen, an die die Stolpersteine erinnern.
14. Dezember 2009, 15.00 Uhr, Halle (Saale)

Jüdischer Widerstand

Der “Zug des Lebens” ist die Bevölkerung eines osteuropäischen Schtetls, die sich als Deportationszug getarnt in Richtung Palästina bewegen. Dr. Beate Kosmala von der Gedenkstätte Deutscher Widerstand spricht im Rahmen der Reihe “Nationalsozialismus im Film” über die unterschiedlichen Formen jüdischen Widerstands.
16. November 2009, 20.00 Uhr, Halle (Saale)

»… zwischen allen Stühlen«

»So sitze ich denn zwischen allen Stühlen«, zeigt den tiefen Konflikt, in dem sich Victor Klemperer zur Entstehungsgeschichte beider deutschen Staaten befand. Mit einer multimedialen Lesung einiger Tagebucheinträge versetzten wir uns in die Zeit von 1945 bis 1959, um der Atmosphäre nachzuspüren.
11. November 2009, 20.00 Uhr, Magdeburg

Schwulsein in der DDR

Offiziell demonstrierte die DDR einen offenen Umgang mit Homosexualität. Doch der Verzicht auf strafrechtliche Sanktionen bedeutete nicht automatisch Toleranz gegenüber Lesben und Schwulen. Die Veranstaltung geht auf die gesellschaftliche Situation von Schwulen in der DDR ein und zeichnet die Entstehung der oppositionellen schwul-lesbischen BürgerInnenbewegung nach.
29. Oktober 2009, 20.00 Uhr, Magdeburg