Bildungsreise nach Auschwitz

Die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt veranstaltet vom 20.-25. Oktober 2014 eine Bildungsreise mit halleschen Jugendlichen nach Auschwitz und Krakau.
Im Mittelpunkt der Bildungsreise stehen Führungen und Besichtigungen des Konzentrationslagers, ein methodischer Workshop zu Opferschicksalen und eine Stadtführung durch das jüdische Krakau.

Mitgift – Umweltverbrechen in der DDR

„Mitgift“ nannte man in Westdeutschland das, was die DDR an Umweltschäden in die Wiedervereinigung mitbrachte. Der Film dokumentiert wie verheerend der Umgang der DDR mit Natur und Umwelt war. Anschließend diskutieren wir darüber, wie diese Umstände viele Menschen in den 80ern nachhaltig politisierten und werfen einen Blick auf die heutige Umweltpolitik.
Montag, 13. Oktober 2014, 18:00 Uhr, Dessau-Roßlau

Everybody‘s Gypsy

Sinti und Roma in Deutschland sind nach wie vor Vorurteilen und Diskriminierungen ausgesetzt. Die Berliner Sinteza Dotschy Reinhardt thematisiert in ihrem Buch „Everybody’s Gypsy” die gängigen Klischees in Musik, Film und Mode und zeigt, wie darin Vorstellungen unreflektiert übernommen und verfestigt werden. Nach der Lesung sprechen wir mit ihr darüber, wie politische und mediale Mechanismen solche Stigmatisierungen weiter geben und wie Begriffe wie “Armutszuwanderung” rassistische Vorurteile bedienen.
Donnerstag, 09. Oktober 2014, 18:30 Uhr, Halle

Bausoldatenkongress 2014

Die Evangelische Akademie Wittenberg führt in Kooperation mit vielen Organisationen den ‘Bausoldatenkongress 2014’ durch, der unterschiedliche Aspekte der Einordnung der Bausoldaten in die Oppositionsgeschichte der DDR thematisiert, sich mit Kriegsdienstverweigerung aus Sicht des christlichen Friedenszeugnisses in der Geschichte der Kirche beschäftigt, aber auch aktuelle Diskurse über deutsche und andere Militäreinsätze in der Welt diskutiert.
Fr/Sa/So, 5.-7. September, Wittenberg

Zelle Nr. 18. Eine Geschichte von Mut und Freundschaft

Die Journalistin Simone Trieder und der Historiker Lars Skowronski zeichnen das Schicksal dreier junger Polinnen nach, die als politische Widerstandskämpferinnen durch die NS-Justiz inhaftiert wurden. Eine der Frauen, Krystyna Wituska, wurde 1944 im ROTEN OCHSEN hingerichtet und ihre Leiche anschließend an das Institut für Anatomie übergeben.
Mittwoch, 25. Juni 2014, 19:30 Uhr, Halle (Saale)

Ausstellungseröffnung: Justiz im Nationalsozialismus

Krystyna Wituska war eine polnische politische Widerstandskämpferin, die 1944 im Roten Ochsen hingerichtet und an das Institut für Anatomie in Halle übergeben wurde. Die Ausstellung Justiz im Nationalsozialismus zeichnet ihren Fall nach und setzt sich intensiv mit der nationalsozialistischen Justizgeschichte in Sachsen-Anhalt auseinander.
Eröffnung: Mittwoch 25. Juni, 19:30 Uhr, Halle (Saale)

Poetry Slam: Wendeland

POETRY SLAM – BÖLL Meets WÖRTERSPEISE
Ein Vierteljahrhundert nach dem Mauerfall erkunden sieben großartige PoetInnen das Wendeland. Und nehmen uns mit auf die Reise.
Donnerstag, 21. Mai 2014, 19:00 Uhr, Halle (Saale)

“So weit wie möglich weg von hier”

Hannah Miska hat Holocaust-Überlebende, die nach dem Krieg nach Australien ausgewandert sind, interviewt. In sechszehn Gesprächen erzählen sie ihre (Über)-lebensgeschichten – Eine Lesung zum 75. Jahrestag der Reichspogromnacht 1938.
Donnerstag, 7. November 2013, 19:00 Uhr, Halle (Saale)

“…Unkraut vergeht nicht”

Szenische Lesung zum “Fall Anna Piehler”, die 31 Mal vor Gericht stand – und nun unter Hitler: „Ich habe in meinem Leben milde Urteile gekriegt und harte Urteile, aber immer habe ich sie dafür gekriegt, was ich getan habe.“ Jetzt ist das anders…
09. Oktober 2013, 19:30, Gardelegen

Unkraut vergeht nicht

Szenische Lesung zum “Fall Anna Piehler”, die 31 Mal vor Gericht stand – und nun unter Hitler: „Ich habe in meinem Leben milde Urteile gekriegt und harte Urteile, aber immer habe ich sie dafür gekriegt, was ich getan habe.“ Jetzt ist das anders…
29. Mai 2013, 19:30 Uhr, Merseburg