Ausstellung: Das hat’s bei uns nicht gegeben

Das Rechercheprojekt ‘Das hat’s bei uns nicht gegeben’ und die daraus entstandene Ausstellung hat sich zum Ziel gesetzt, eine Debatte über Antisemitismus in der DDR anzustoßen. In Halle wird die Ausstellung von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet.
03. August bis 04. September 2009, Halle

Erinnerungs- und Gedenk(stätten)kultur

Vor dem Film “Am Ende kommen Touristen” führt Daniel Gaede, pädagogische Leiter der Gedenkstätte Buchenwald, im Rahmen der Reihe “Nationalsozialismus im Film in das Thema “Erinnerungs- und Gedenk(stätten)kultur” ein. Welche Probleme und Möglichkeiten gibt es im Umgang mit dem Gedenken an den Naziterror?
15. Juni 2009, 20.00 Uhr, Halle (Saale)

Der Nationalsozialismus in Kino und Fernsehen der jungen Bundesrepublik

Aufführung des dokumentarisch inszenierten Films „Der 20. Juli“ im Rahmen der Reihe “Nationalsozialismus im Film” mit einem Einführungsvortrag von Dr. Christoph Classen (Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam) über die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in Kino und Fernsehen der jungen Bundesrepublik.
28. April 2009, 20.00 Uhr, Halle (Saale)

Der Nationalsozialismus in Kino und Fernsehen der jungen Bundesrepublik

Aufführung des dokumentarisch inszenierten Films „Der 20. Juli“ im Rahmen der Reihe “Nationalsozialismus im Film” mit einem Einführungsvortrag von Dr. Christoph Classen (Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam) über die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in Kino und Fernsehen der jungen Bundesrepublik.
24. April 2009, 20.30 Uhr, Dessau-Roßlau

Verboten, verschwiegen, verschwunden

Buchpräsentation zu Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die im Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalts zur NS-Zeit lebten und von den Nationalsozialsten verfolgt wurden. Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung “Justiz im Nationalsozialismus: Über Verbrechen im Namen des Deutschen Volkes”.
02. April 2009, 19.30 Uhr, Halle (Saale)

Blockparteien in der DDR

Die Debatte um die Blockparteien ist auch 20 Jahre nach dem Ende der DDR nicht verstummt. Der “Grüne Salon” befasst sich mit der Frage, ob die Blockparteien der DDR letzte Orte der Opposition oder vielmehr loyaler Teil der Machtbasis der SED waren.
31. März 2009, 20.00 Uhr, Halle (Saale)

„… das gesunde Volksempfinden gröblichst verletzt”

Vortrag zum verbotenen Umgang mit Kriegsgefangenen vor dem halleschen Sondergericht in der Zeit von 1940 bis 1945 im Rahmen der Ausstellung “Justiz im Nationalsozialismus: Über Verbrechen im Namen des Deutschen Volkes”.
24. März 2009, 18.00 Uhr, Halle (Saale)

Edelweißpiraten

Einführungsvortrag und Filmgespräch mit dem Historiker Dr. Kurt Schilde (Siegen) über die Opposition Jugendlicher im “Dritten Reich”. Eine Veranstaltung im Rahmen der Film- und Vortragsreihe “Nationalsozialismus im Film”.
27. Februar 2009, 20.30 Uhr, Dessau

Ausländische ZwangsarbeiterInnen in Halle (Saale) 1939 – 1945

Auf einer CD haben die Heinrich-Böll-Stiftung und die Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale) Informationen zum deutschen Zwangsarbeiterlager-system und zu Zwangsarbeiterlagern in der Stadt Halle zusammengestellt. Ein beigefügter Stadtplan aus dem Jahr 1939 gibt eine Übersicht über die Standorte der Lager.

Wehrmachtjustiz in Halle

Die im Rahmen eines SchülerInnenprojektes entstandene Broschüre zeigt auf, in welcher Weise verschiedenste Institutionen und Behörden der Stadt Halle in die Verurteilungen und Hinrichtungen durch das Reichskriegsgericht eingebunden waren.