Gender-Mediathek

Sie suchen Videoclips, (Erklär-)Filme, Dokumentationen oder Audioformate zu geschlechterpolitischen und feministischen Themen? Diese sollen auch dabei helfen können, in der Bildungsarbeit Lerninhalte fokussiert und gut aufbereitet zu vermitteln? Dann sind Sie in der Gender-Mediathek richtig.

Die Gender-Mediathek der Heinrich-Böll-Stiftung bietet kuratierte Inhalte zu den oben genannten Themen. Zur Seite gelangen Sie hier.

Die Gender-Mediathek ist ein kollaboratives Projekt, das Dozent*innen, Trainer*innen, Multiplikator*innen und Interessierte bei der Suche nach feministischen und geschlechterbezogenen audiovisuellen Lehr- und Lernmaterialien unterstützt. Im Internet gibt es zahlreiche Medien von unterschiedlicher Qualität und Machart, verteilt auf verschiedene Plattformen. Diese sind allerdings meist nicht thematisch sortiert erfasst und nicht immer leicht zugänglich. Hier das passende Medium zu finden, das für die eigene Themenstellung und die jeweilige Zielgruppe passend ist, ist oft zu zeitaufwändig.

Die Gender-Mediathek füllt diese Lücke. Sie finden hier ausgewählte Medien von verschiedenen Anbieter*innen – von öffentlich und frei zugänglichen bis zu kostenpflichtigen Portalen – und können diese über Volltext- oder Schlagwortsuche recherchieren. Zusätzlich werden „Im Fokus“ regelmäßig Medien und Materialien zu relevanten Themen vorgestellt. Neben dem direkten Link auf das Medium, der Beschreibung des Inhalts, den Produzent*innen, technischen Angaben und Bezugsquellen, finden sie auch Hinweise zum Einsatz der Medien in der Bildungsarbeit.

Die Medien in der Gender-Mediathek werden von der Redaktion sowie Mitarbeiter*innen des Stiftungsverbundes der Heinrich-Böll-Stiftung recherchiert. Wir nehmen Medien auf, die wir vor dem Hintergrund unserer eigenen Erfahrungen in der Bildungsarbeit für gut nutzbar halten. Dabei können wir natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben und möchten als kollaboratives Projekt auf „Schwarmintelligenz“ setzen. Wenn Sie audiovisuelle Medien kennen, die gut für die feministische und geschlechterpolitische Bildungsarbeit geeignet sind, und/oder mit deren Einsatz Sie Erfahrungen haben, dann machen Sie mit! Sie können online über ein Formular Medien vorschlagen oder auch zu schon vorhandenen Medien Rückmeldung geben.

Schauen Sie einfach mal rein. Auch ein Gewinn in Zeiten von Corona, wenn die Zeit vor den Bildschirmen länger, das Angebot an Medien größer und der Überblick darüber kleiner wird.

Veröffentlicht in Allgemein.