Population Boom

Wer von uns ist zu viel?


Derzeit leben rund sieben Milliarden Menschen auf der Welt. Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf mehr als neun Milliarden ansteigen. Dramatische Auswirkungen wie Nahrungsmangel, schwindende Ressourcen, riesige Müllberge und Wasserverknappung werden vorausgesagt. Aber ist das wirklich so?

In seinem neuen Dokumentarfilm „Population Boom“ deckt der österreichische Filmemacher Werner Boote (Plastic Planet) bei seiner Reise um die Welt auf, woher die Angst vor dem Schreckgespenst ‚Überbevölkerung‘ rührt. Darüber wollen wir nach dem Film mit Prof. Dr. Thomas Herzfeld (Direktor und Abteilungsleiter Agrarpolitik am Leibniz-Institut / IAMO) diskutieren. Wir wollen fragen, wodurch die drohende Nahrungsmittelknappheit wirklich verursacht wird, welche Rolle Überbevölkerung dabei spielt und was Ressourcenmangel mit unserem westlichen Konsumverhalten zu tun hat. Stellt sich nicht eher die Frage nach Verteilungsgerechtigkeit? Und welche Lösungswege könnte es geben?

Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt mit dem WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort und -zeit:

Dienstag, 18. November 2014
18:30 Uhr

Kino Zazie – Kleine Ulrichstraße 22
Halle

 

Posted in Gesellschaft and tagged , .