Fleischatlas

Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel

Viel zu selten denken wir über das, was wir essen, wirklich nach. Dabei ist Essen nicht nur ein kulinarischer Genuss, sondern eine politische und ethische Entscheidung. Das spürt man derzeit in Bernburg. Dort plant ein italienischer Investor eine riesige Schlachtanlage. Seither wird heftig diskutiert: über wirtschaftliche Fragen, über Arbeitsplätze und über die Folgen für Umwelt, Tiere und AnwohnerInnen.

Der Fleischatlas von Heinrich-Böll-Stiftung, BUND und Le Monde diplomatique beleuchtet neben solchen Fragen vor allem auch die globalen Zusammenhänge die mit unserem Fleischkonsum verknüpft sind. Wir stellen den Atlas vor und sprechen über die derzeitigen und zukünftigen Herausforderungen, die mit stetig wachsenden Fleischkonsum in Verbindung stehen. Außerdem fragen wir, welche Lösungsansätze es für die aufgeworfenen Probleme gibt. Ist es eine nahezu fleischlose Ernährung? Oder sollte nicht vielmehr die industrielle Tierhaltung zugunsten einer zukunftsgerichteten und gerechten Landwirtschaft verändert werden? Was bedeutet das für uns und welche Folgen hätte das für die Menschen im globalen Süden?

Ein Gespräch mit Holger Böttger (Naturkostladen Biosphäre & engagiert in der Bürgerinitiative „Keine Schweinerei“) und Dorothea Frederking (agrarpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen-Anhalt).

Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Reihe “Szenarien für eine ökologischen Wende“ in Kooperation mit dem Wurzelwerk Bernburg.

Veranstaltungsort und -zeit:

Dienstag, 13. Mai 2014
19:00 Uhr

Hörsaal V Römerhaus (Strenzfelder Allee)
Hochschule Anhalt – Link zum Lageplan
Bernburg


Posted in Ökologie.