Asiens Ressourcenreichtum: Ein Konfliktrisiko?

Der Bedarf fossiler Energieträger und Agrarprodukte hat sich in den letzten 30 Jahren nahezu verdoppelt. Auch Asien verfügt über immense Rohstoffvorkommen, gleichzeitg steigt die Konsumnachfrage der wachsenden Mittelschicht. Um diese zu befriedigen, wird der ländlichen Bevölkerung ihr Land genommen, ihr Zugang zu Ressourcen erschwert und zum Teil werden ihre Menschenrechte verletzt. Nicht selten kommt es gerade dort zu Spannungen, wo ein Reichtum an Ressourcen große Einnahmen verspricht, wie etwa im Bergbau. Der auf Profitmaximierung ausgelegte Abbau hat oft verheerende Auswirkungen auf die Natur und die Existenzgrundlagen der lokalen Bevölkerung. Die Rohstoffstrategie der deutschen Regierung verschärft diese Konflikte potentiell.

Michael Reckordt arbeitet als Koordinator des AK Rohstoffe bei PowerShift. Er wird über die Auswirkungen des Bergbaus am Beispiel der Philippinen informieren und Konzepte der philippinischen und deutschen Zivilgesellschaft vorstellen, die eine gerechte Rohstoffgewinnung ermöglichen.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und Friedenskreis e.V im Rahmen der Reihe: Engagiert für Frieden und Entwicklung zum Thema „Ressourcenkonflikte„.

Veranstaltungsort und -zeit:

Mittwoch, 23. April 2014
19:00 Uhr

Lichthaus (Dreyhauptstr. 3)
Halle (Saale)


Posted in Globalisierung.