Wie wird die Stadt satt?

Parkhaus goes Gemüsefeld

Anhand der Dokumentation „Wie wird die Stadt satt“ wollen wir über die Nahrungsmittelproduktion der Zukunft diskutieren. Darin kommt u.a. der Agrarwissenschaftler Peter Smeets zu Wort. Er wünscht sich, dass Fleisch und Gemüse künftig massenhaft in großen industriellen Zonen rund um die Stadt produziert wird. Denn: „Den meisten Menschen ist es egal, woher ihr Essen kommt, solange es gut und billig ist.“

Versorgen solche Agroparks demnächst die Städte weltweit? Und welche Folgen hat das für ländliche Regionen? Dass es auch anders geht, zeigen Ökolandwirte aber auch Urban Gardening Projekte weltweit, wie die Berliner Prinzessinnengärten. Doch sind solche Initiativen nur Nischenprojekte oder bieten sie eine praktikable Lösung zur regionalen Versorgung mit frischen Produkten?

Wie werden wir uns morgen versorgen? Ein Filmgespräch mit Svenja Nette (Prinzessinnengärten Berlin) und Lukas Vogel (Alte Stadtgärtnerei – Raum für nachhaltige Gartenkultur e.V. Halle) im Rahmen unserer Reihe “Rezepte für Klimaschutz und Nachhaltigkeit”.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort und -zeit:

Dienstag, 25. März 2014
19:00 Uhr

Puschkino (Kardinal-Albrecht- Straße 6)
Halle (Saale)




Posted in Ökologie.