Slow Food Story

Im Schneckentempo die Welt retten?

Was in der kleinen Stadt Bra im Nordwesten Italiens vor 25 Jahren als fast aussichtsloser Kampf gegen Fast-Food-Konzerne begann, ist heute zu einer internationalen Bewegung geworden. Ihr Motto lautet: Genuss statt Fast Food.

Die Idee des entschleunigten Essens wird inzwischen in mehr als 150 Ländern praktiziert. Slow Food steht nicht nur für bewussten Konsum, sondern auch für die Wertschätzung von Lebensmitteln und Umwelt. Biologische Vielfalt, Regionalität und eine faire, nachhaltige Landwirtschaft zählt ebenso dazu.

Der Film „Slow Food Story“ des in Bra aufgewachsenen Stefano Srado erzählt von Entstehung und Engagement der Slow-Food-Bewegung. Wir wollen den Film zum Anlass nehmen, um über die Lebensphilosophie eines genussvollen und zugleich nachhaltigen Konsums zu sprechen. Wie sieht langsames und faires Essen eigentlich aus? Wo kommt es her und wem nützt es?

Filmgespräch mit: Hendrik Haase (Slow Food Deutschland) und Anne Bethmann (Kumara Bistro Halle).

Veranstaltungsort und -zeit:

Dienstag, 25. Februar 2014
18:30 Uhr

ZAZIE kino und bar (Kleine Ulrichstraße 22)
Halle (Saale)


Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Reihe “Rezepte für Klimaschutz und Nachhaltigkeit”.



Posted in Ökologie.