Die Wüste oder der Untergrund

Perspektiven der Jugend in Kamerun

Kamerun ist eines der korruptesten Länder der Welt, geprägt von starken sozialen Gegensätzen, politischer Stagnation und einer hohen Arbeitslosigkeit. Dies trifft insbesondere die junge Bevölkerung. Viele Jugendliche entscheiden sich dafür, ihr Land zu verlassen, weil sie für sich keine Zukunft sehen und gehen damit die Risiken der oft tödlichen Reise nach Europa ein.

Im Zentrum der Veranstaltung wird der 2009 in Kamerun gedrehte Film „Le désert ou le maquis“ (Die Wüste oder der Untergrund) stehen. Hierbei geht es um 2 Jugendliche die entscheiden müssen, in ihrem Land zu bleiben oder es zu verlassen.

Agnes Sander, arbeitete von 2010-2013 mit Jugendlichen als Friedensfachkraft in Kamerun. Anhand ihrer Erfahrungen und dem Film werden wir versuchen, uns dem Thema zu nähern.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und des Friedenskreis Halle e.V. im Rahmen des Projekts “Engagiert für Frieden und Entwicklung”.

Veranstaltungsort und -zeit:

Mittwoch, 29. Januar 2014
19:00 Uhr

Lichthaus (Dreyhauptstr.3)
Halle (Saale)

Posted in Globalisierung.