Terror ohne Ende?

Der „Islamische Staat“ und der Krieg in Syrien und im Irak – Hintergründe und aktuelle Entwicklungen

Fleischatlas – Ökosoziale Hochschultage Magdeburg

Was hat das Schitzel auf meinem Teller mit dem Regenwald zu tun? Viel zu selten denken wir über das, was wir essen, wirklich nach. Dabei ist Essen nicht nur ein kulinarischer Genuss, sondern eine politische und ethische Entscheidung. Der Fleischatlas beleuchtet die globalen Zusammenhänge die mit unserem Fleischkonsum verknüpft sind. Wir wollen den Atlas vorstellen und fragen, welche Lösungsansätze es für die vorgestellten Probleme gibt.
Freitag, 05. Dezember 2014, 14:00 Uhr, Magdeburg

Ferngesteuerte Kriegsführung

Als der ehemalige Verteidigungsminister Thomas de Maizière im Jahr 2012 vorschlug, Drohnen für die Bundeswehr zu erwerben, sprach er von „ethisch neutralen Waffen“ und löste damit eine kontroverse Diskussion aus. Auch die neue Verteidigungsministerin von der Leyen setzt sich für die Anschaffung bewaffnungsfähiger Drohnen ein, weil diese das Risiko von Soldaten im Einsatz verringern würden. Es ist also an der Zeit zu fragen, welchen Bedarf Deutschland an derartigen Technologien hat, ob durch den Einsatz von Drohnen tatsächlich weniger Schaden angerichtet wird und wer bei Einsätzen die Verantwortung trägt?
Mittwoch, 26. November 2014, 19:00 Uhr, Halle

Christopher Clark: Die Schlafwandler

Anläßlich der 100. Wiederkehr des Kriegsbeginns von 1914 sind in diesem Jahr viele Werke zur Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts – dem 1. Weltkrieg – erschienen, doch nicht viele erzeugten so große mediale Resonanz und Debatte wie das Buch des britischen Historikers Christopher Clark, der sich in „Die Schlafwandler“ noch einmal neu mit den Ursachen des großen europäischen Krieges beschäftigt hat.
Dienstag, 25. November 2014, 19:30 Uhr, Magdeburg

Was macht ihr mit meinen Daten?

Malte Spitz (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) ist ein Digital Native und in seinem Buch will er es genau wissen; er wagt eine Expedition zu den Orten, an denen sonst keiner hartnäckig nachfragt: Behörden, Mobilfunkanbieter, Krankenkassen, Datenbanken und Rechenzentren. Und stellt dort die zentrale Machtfrage des 21. Jahrhunderts: „Was macht ihr mit meinen Daten?“.
Donnerstag, 20. November 2014, 19:30 Uhr, Magdeburg

Population Boom

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf mehr als neun Milliarden ansteigen. Dramatische Auswirkungen wie Nahrungsmangel, schwindende Ressourcen, riesige Müllberge und Wasserverknappung werden vorausgesagt. Aber ist das wirklich so? Film und Filmgespräch zur Frage von Überbevölkerung, westlichem Konsumverhalten und Verteilungsgerechtigkeit.
Dienstag, 18. November 2014, 18:30 Uhr, Halle

Sexuelle Vielfalt meets Hate Culture

Es gibt viele Lebens- und Liebensweisen in der heutigen Bundesrepublik Deutschland. Und es gibt viele Meinungen dazu, die nicht immer respektvoll geäußert werden. Teilweise beleidigen Menschen die ein traditionelles Sexualitätsverständnis bevorzugen, Genderwissenschaftler_innen oder bedrohen Netz-Feministinnen. Am Beispiel der Lehrplan-Proteste in Baden-Württemberg und den Protesten gegen die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare in Frankreich, wollen wir fragen, wie eine gelingende und wertschätzende Debatte zu sexueller Vielfalt aussehen könnte.
Montag, 17. November 2014, 19:00 Uhr, Merseburg

Fleischatlas

Wir stellen den Fleischatlas vor und sprechen über die derzeitigen und zukünftigen Herausforderungen, die mit stetig wachsenden Fleischkonsum in Verbindung stehen. Außerdem fragen wir, welche Lösungsansätze es für die aufgeworfenen Probleme gibt. Ist es eine nahezu fleischlose Ernährung? Oder sollte nicht vielmehr die industrielle Massentierhaltung zugunsten einer zukunftsgerichteten und gerechten Landwirtschaft verändert werden?
Dienstag, 11. Novemeber 2014, 19:00 Uhr, Wittenberg

Wir müssen schreien, sonst hört man uns nicht!

Die Ausstellung dokumentiert den Frauenwiderstand in der DDR der 1980er Jahre genauer. Die Frauengruppen kämpften gegen Militarisierung und atomare Aufrüstung. Mit Protestaktionen machten sie in der Öffentlichkeit auf sich aufmerksam und gerieten so in Konflikt mit dem SED-Regime. Wir fragen: Welche Wirkung hatte ihre Arbeit? Und wie ist die Staatssicherheit mit den entstandenen Gruppierungen umgegangen?
Donnerstag, 06. November 2014, 19:00 Uhr, Magdeburg

Wenn es an allem fehlt

In Sachsen-Anhalt lebt etwa jedes vierte Kind in Armut. Nirgends gibt es mehr Alleinerziehende die Hartz-IV beziehen. Eine hinreichende Ernährung, Winterbekleidung oder soziale Teilhabe können sie sich und ihren Kindern oft nicht leisten. Über diese und weitere Fakten sprechen wir mit Conny Lüddemann. Vortrag und Diskussion zu politisch nachhaltigen Lösungsstrategien.
Dienstag, 04. November, 19:00 Uhr, Halle