Klimaschutz & Anpassungsstrategien: kommunal

Städte und Ballungsgebiete gehören zu den größten Emissionsschleudern. So erzeugt beispielsweise das Beheizen unsanierter Gebäude zum Wohnen wie zum Arbeiten enorme Mengen CO2. Deshalb muss dem Klimawandel auch
und besonders auf kommunaler Ebene begegnet werden, denn hier ist die primäre Wirkungs- und Handlungsebene.

Die Kommunen stehen dabei vor der Herausforderung den unterschiedlichen Akteuren wie der Verwaltung, den EinwohnerInnen und den ansässigen Unternehmen neue Maßstäbe für ihr Handeln nahezubringen; beim Klimaschutz ebenso wie bei der Anpassung an den Klimawandel. Ein erster Schritt hierzu ist Erarbeitung städtischer Klimaschutzkonzepte.

Die darüber hinaus erforderliche Anpassung an den Klimawandel hat auf kommunaler Ebene mancherorts noch einen deutlich geringeren Stellenwert. Am Beispiel der Stadt Dessau-Roßlau wollen wir Herangehensweisen zur lokalen Anpassung an den Klimawandel vorstellen und diskutieren, welche Maßnahmen auf andere Städte übertragbar sind.

Vortrag und Gespräch mit:

Julia Behrendt (Klimaschutzmanagerin der Stadt Dessau-Roßlau)


Eine gemeinsame Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und des Unabhängigen Instituts für Umweltfragen (UfU e.V.) im Rahmen der “Halleschen Gesprächsreihe Klimawandel: Regionale und lokale Herausforderungen” (Programm).

Veranstaltungsort und -zeit:

Mittwoch, 19. Juni 2013
19:00 Uhr

Ökoase (Kleine Ulrichstraße 2)
Halle (Saale)

Posted in Ökologie.