Newo Ziro – Neue Zeit

Sinti und Roma kämpfen in Europa seit Jahrhunderten und bis heute gegen viele Vorurteile und Rassismus. Der Dokumentarfilm von Robert Krieg portraitiert vier beeindruckende Menschen, Sinti in Deutschland. Bawo Reinhardt, Auschwitzüberlebender und Familienvater, will, dass sie selbstbewusst für ihre Bildung und ihren Platz in der Gesellschaft kämpfen. Seine Enkelin Sibel macht bald ihr Abitur und hat drei schwarze Gürtel in Kung Fu. Ihr Vorbild ist ihr Onkel Lulo Reinhardt, der jahrelang gekämpft hat, um heute als anerkannter Musiker zu leben.

Sascha Reinhardt, der mit seinem Festival die Musik der Sinti und Roma auf die Bühne bringt, bleibt skeptisch, ob das mit der Integration klappt.  Wie kann Integration aussehen und was soll sie bedeuten – dass sie ihre Traditionen und Identität aufgeben und so leben wie alle? Sich abschotten oder sich öffnen – mit der Gefahr, das Eigene zu verlieren? Noch ist die Gemeinschaft stark in ihrer Kultur, doch wie sieht der Weg des Einzelnen aus?
Das zwischen verschiedenen Kulturen wandernde Mädchen Sibel bringt ihr Lebensgefühl auf den Punkt: „Vom Sindh bis an den Rhein war es ein langer Weg. Heute ist unsere Heimat hier.“

Im Anschluss laden wir zum Filmgespräch mit dem Regisseur Dr. Robert Krieg und der Protagonistin Sibel Mercan.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche.

Veranstaltungsort und -zeit:

Montag, 23. September 2013
18:30 Uhr

Zazie Kino und Bar (Kleine Ulrichstr. 22)
Halle (Saale)


Posted in Gesellschaft.