Voices of Transition

Parkplatz goes Gemüsefeld

Ein Gemüsefeld auf einem Parkplatz? Landwirtschaft auf den Dächern der Stadt? Auch wenn das ungewöhnlich klingt, hat eine solche Anbauvariante klare soziale und auch wirtschaftliche Vorteile.

Der Filmemacher und Soziologe Nils Aguilar ist in seinem preisgekrönten Film der Frage nachgegangen, wie die Welt künftig ernährt werden soll. Er findet dabei Antworten, die sich weg von einer zentralisierten Versorgung durch konventionelle Landwirtschaft bewegen. Denn die Folgen industrieller Landwirtschaft, die im Wesentlichen auf fossilen Ressourcen beruht, sind schon jetzt spürbar. Um Ressourcenknappheit, Welthunger und Klimawandel zu begegnen, müssen deshalb Alternativen her.

„Voices of Transition“ dokumentiert die transition-town-Bewegungen in Großbritannien, Frankreich und Kuba, dort wo die alternative Landwirtschaft ihren Ursprung hat. Der Dokumentarfilm zeigt, mit welch einfachen Mitteln die alternative Landwirtschaft anwendbar ist und welchen Mehrwert sie hat. Im anschließenden Filmgespräch wollen wir über den Ansatz der transition towns sprechen und fragen, wie zukunftsfähig diese Herangehensweise für die deutsche Landwirtschaft sein kann. Wie kann der Übergang in eine postfossile und lokale Wirtschaft gestaltet werden? Was brauchen wir dafür? Und kann von solchen Lösungen eine ganze Stadt leben?

Filmgespräch mit Anna von Gruenewaldt (transition town halle) und Scolastica Ndegwa (Aktivistin, Kenia).

Eine gemeinsame Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und des Breath In – Break Out! (BIBO) im Rahmen des BIBO Festivals.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort und -zeit:

Mittwoch, 07. August 2013
19:00 Uhr

Zazie Kino und Bar (Kl. Ulrichstr. 22) 
Halle (Saale)


Posted in Ökologie.