Theater-Workshop: Auf dem roten Teppich…

Eine exlusive Einladung für alle.

In unserer Gesellschaft driften Lebenswirklichkeiten, soziale Chancen und Zukunftsaussichten auseinander: Wohnen wird in Städten immer teurer, Parks weichen Einkaufszentren, öffentliche Plätze werden überwacht und reglementiert, Obdachlose werden aus Innenstädten vertrieben, manche Menschen sind von der Mitbestimmung an politischen Prozessen in ihrer Stadt ausgeschlossen.

Eine Antwort auf die realen Ungerechtigkeiten ist Inklusion. Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch als Individuum so akzeptiert wird, wie er ist, und es jedem Menschen in vollem Umfang möglich ist, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Dafür müssen strukturelle Barrieren abgebaut und der Zusammenhalt in unserer vielfältigen Gesellschaft gestärkt werden. Denn Exklusion, also der Ausschluss von der Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen, hat viele Gesichter und fängt nicht erst dort an, wo Treppenstufen die einzigen Aufstiegsmöglichkeiten sind, sondern schon viel, viel früher. Man muss nur genauer hinschauen.

Im Workshop „Auf dem roten Teppich“ werden verschiedene gesellschaftliche Ausschlussformen zusammengetragen und künstlerische Darstellungsformen für die Überlegungen entwickelt. Es soll eine Intervention im städtischen Raum erarbeitet werden, die Elemente des Theaters, der Performance- und Aktionskunst und Street Art vereint und mit dem öffentlichen Raum und den Menschen, die sich darin bewegen, interagiert.

Zum Abschluss wird am Samstagabend in der Leipziger Innenstadt ein großer roter Teppich als Bühne ausgerollt und Passant_innen darauf und daneben eingeladen, an den Erkenntnissen teilzuhaben. Nähere Informationen zum Programm finden sich auch hier.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Verbundprojektes ‚Hochinklusiv. Zusammenhalt in einer vielfältigen Gesellschaft‘.

Veranstaltungsort und -zeit:

Freitag, den 30.  August 2013
17.00 -20:00 Uhr

und

Samstag,  31. August 2013
10.00 Uhr – 17:30 Uhr

Soziokulturelles Zentrum DIE VILLA (Lessingstraße 7)
Leipzig

Workshopleitung

Sinje Kuhn ist diplomierte Kulturwissenschaftlerin und arbeitet als Theaterpädagogin, Dramaturgin und Darstellerin in verschiedenen Arbeitszusammenhängen in der Freien Szene (Theater Karo 8, Theater Kormoran) und am Stadt- und Staatstheater (Bürgerbühne am Staatsschauspiel Dresden, Stadttheater Göttingen). Ihr Schwerpunkt liegt im Bereich Theater für und mit Kindern und Jugendlichen.

Martin Zepter ist ebenfalls diplomierter Kulturwissenschaftler und arbeitet als Produzent, Regisseur, Dramaturg und Kulturpädagoge im Freien Theater und in soziokulturellen Projekten. Er ist künstlerischer Leiter des Theater- und Performancekollektivs theatrale subversion (www.theatralesubversion.de), das von der Bundeskulturstiftung im Programm Doppelpass gefördert wird.


Zielgruppe / Teilnahme

Willkommen sind alle Interessierten von jung bis alt aus überall. Vorkenntnisse sind von Vorteil, aber kein Muss. Eigene Ideen dürfen gerne mit- und eingebracht werden.

Anmeldung

Wir bitten um Anmeldung bis zum 23.8.2013 unter info@weiterdenken.de

Teilnahmebeitrag

Der Teilnahmebeitrag beträgt 10 € und kann vor Ort bezahlt werden. Bei Bedarf kann er erlassen werden. Wir bitten dann vorab um eine kurze Nachricht.

Essen & Trinken

Getränke gibt es Freitag und Samstag. Zusätzlich gibt es Samstag ein Mittagessen.

Barrierefreiheit

Der Ort ist baulich barrierefrei. Es gibt ein barrierefreies WC. Wenn weiterer Bedarf besteht, bemühen wir uns darum, diesen zu decken. Wir bitten um eine Meldung bis 16.8.2013 an buergel@weiterdenken.de.

Weitere Informationen

buergel@weiterdenken.de
Weiterdenken Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen
Ulrike Bürgel
0351 – 49 43 313
www.weiterdenken.de

Posted in Gesellschaft.