Alles, weil wir Juden waren

Zwangsemigrierte Weißenfelser und Angehörige in Israel

Der im Auftrag des Simon Rau-Zentrums produzierte Dokumentarfilm verdeutlicht die Verfolgung, Entrechtung und Vernichtung der europäischen Juden an konkreten Familiengeschichten. Über 60 Mitglieder der jüdischen Gemeinde aus Weißenfels wurden zwischen 1933 und 1945 ermordet. Wenige konnten sich vor der Vernichtung retten bzw. wurden befreit. Im Film kommen Menschen zu Wort, die Weißenfels verlassen haben. Aber auch Nachfahren von emigrierten Weißenfelsern geben Einblicke in die weitergegebenen Erinnerungen an die Zeit in Deutschland, den Weg nach Israel, die Ankunft dort, den Aufbau neuer Existenzen.

Darüber hinaus sprechen einige Interviewpartner über die Relevanz der Auseinandersetzung mit dem Thema bis heute.

Im Anschluss an die Filmvorführungim Beisein der Regisseurin Katharina Krüger wird über Projekttage an Weißenfelser Schulen berichtet, in denen Schüler dieses Kapitel Weißenfelser Geschichte selbst erforscht haben.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale) und der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung “Justiz im Nationalsozialismus“.

Veranstaltungsort und -zeit

Mittwoch, 30. Januar 2013
19.30 Uhr

Amtsgericht Weißenfels (Friedrichsstr. 18)
Weißenfels

Posted in Zeitgeschichte.