Das F-Wort

Brauchen wir den Feminismus?

„Wenn es in unserer Gesellschaft also einen Ort gibt, an dem die Unterlegenheit der Frau unverändert fortbesteht, dann ist es die Wahrnehmung des Weltanschauungsfeminismus.“ (Bundesministerin Kristina Schröder)

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat festgestellt, dass Frauen heute die gleichen Möglichkeiten wie Männer hätten und dass es keine gesellschaftlichen Bereiche gäbe, in denen sie benachteiligt, unterrepräsentiert oder auf bestimmte Rollenbilder festgelegt würden. Hat also der Feminismus ausgedient?

Im Gespräch widmen wir uns den drängenden feministischen Fragestellungen der Gegenwart. Was sind die Hauptschauplätze für Feministinnen heute und welche Ziele werden formuliert? Welche Unterschiede gibt es zwischen Feministinnen der zweiten Welle, die sich vor allem für Gleichberechtigung einsetzten und Feministinnen der dritten Welle, die Geschlechterdemokratie einfordern? Und welche Formen hat und braucht feministisches Engagement heute? Über diese und weitere Fragen diskutieren wir mit

  • Chris Köver, Redakteurin beim Missy-Magazine

im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Ladies Lunch on tour“.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, dem Frauenzentrum Courage im Volkspark Buckau und Missy Magazine – nur für Frauen.

Der Ladies Lunch der Heinrich-Böll-Stiftung möchte auch informelle Vernetzungsmöglichkeiten bieten. Nach der Diskussion steht ein kleiner Imbiss bereit.

Veranstaltungsort und -zeit:

Montag, 19. November 2012
19:00 Uhr

Frauenzentrum Courage (Karl-Schmidt-Straße 56)
Magdeburg

Posted in Geschlechterdemokratie.