Der Rebound-Effekt

Über die unerwünschten Folgen der erwünschten Energieeffizienz

Ist die Vision vom nachhaltigen Wachstum eine Illusion? Es ist heute eine Binsenweisheit, dass wir in Zukunft Energie effizienter nutzen müssen, um die verbliebenen fossilen, aber auch die regenerativen Ressourcen zu sparen. Die Wirtschaft würde dann nachhaltiger wachsen und wir würden weniger Rohstoffe verbrauchen.

Doch diese Annahme ist umstritten. Tilman Santarius geht in seiner Studie „Der Rebound-Effekt“ dem Phänomen nach, dass Energie-Effizienzsteigerungen so genannte Rebound-Effekte nach sich ziehen, die den Energieverbrauch steigern und dem Ziel der Energieeinsparung zuwiderlaufen. Er beschreibt die vielfältigen Ausprägungen des Rebound-Effekts mit seinen quantitativen Ausmaßen und thematisiert die Schwierigkeiten, ihm mit politischen Maßnahmen zu begegnen. Sein Fazit: Erst wenn die Wirtschaft aufhört zu wachsen, kann der Naturverbrauch hinreichend verringert werden.

Zu Gast sind:

  • Tilman Santarius (Soziologe, Volkswirt und wissenschaftlicher Autor)
  • Dietmar Weihrich MdL (umweltpolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag und Vorsitzender des Umweltausschusses) und
  • Dr. Götz Meister (Stadtbüroleiter teilAuto Halle, Moderation)

Veranstaltungszeit und -ort

Mittwoch, 12. September 2012
19.00 Uhr

Burse zur Tulpe (Universitätsring 5, Hallescher Saal)
Halle (Saale)

Posted in Ökologie.