Beschneidung – Ein Dilemma

Kindeswohl oder Religionsfreiheit – das ist hier die Frage. Die Debatte zur Beschneidung von Jungen ist derzeit in vollem Gange. Viele Ärzte und Juristen sprechen sich gegen die Beschneidung aus, (nicht nur) jüdische und muslimische Verbände sehen hingegen das Recht auf freie Religionsausübung verletzt und äußern sich besorgt.

Dieser Grundrechtekonflikt ist diffizil, weil er an verschiedene gegeneinander abzuwägende Güter rührt – eine einfache Antwort kann es nicht geben. Ist die körperliche Unversehrtheit des Kindes ein höheres Gut als das Recht auf Religionsfreiheit? Sollten Beschneidungen aus religiösen Gründen verboten werden? Oder macht sich Deutschland, wie Angela Merkel sagt, zur Komiker-Nation, wenn es als einziges Land Beschneidungen verbietet?

Diese und weitere Fragen diskutieren:

  • Prof. Dr. Guiseppe Veltri (Lehrstuhl für Judaistik an der Universität Halle)
  • Prof. Dr. Michael Germann (Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Staatskirchen- und Kirchenrecht an der Universität Halle)
  • Dr. Tarek Ali (stellvertretender Vorsitzender Islamisches Kulturcenter Halle)
  • Heinz Hilgers (Vorsitzender Deutscher Kinderschutzbund)
  • Prof. Claudia Dalbert MdL (Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen im Landtag, Moderation)

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2012.

Veranstaltungsort und -zeit:

Dienstag, 25. September 2012
19:00 Uhr

Franckesche Stiftungen (Franckeplatz 1, Amerikazimmer)
Halle (Saale)

Posted in Gesellschaft.