Partizipation in Kindertagesstätten

Partizipation gilt als ein großes Lernfeld in Kindertagesstätten. Demokratische Strukturen in der Einrichtung zu etablieren und die Stimme des Kindes zu hören sowie Kinder in ihrer Selbstwirksamkeit zu bestärken sind Ziele, die sich hinter dem Begriff der Partizipation verbergen. Fragen, die sich bei der Ausgestaltung des Lernfeldes immer wieder ergeben, sind: Was kann ich Kindern zutrauen, ohne sie zu überfordern? Wie viel Beteiligung kann ich als ErzieherIn zulassen, wo muss ich Grenzen setzten?

Im Zentrum der Veranstaltung steht der Blick hinter die Kulisse des Begriffs Partizipation. Nach einem einführenden Vortrag werden in Workshops einzelne Schwerpunkte bearbeitet. Wichtige Leitfragen sind dabei: Wie können demokratische Grundwerte in der Einrichtung erlebt werden? Was bedeutet die Partizipation von Kindern für das Verhältnis zwischen ErzieherIn und Kindern? Wie können Kinder zum Beispiel auf Stadtebene mitentscheiden? Die Veranstaltung bietet die Gelegenheit, diverse Umsetzungs-möglichkeiten zu entwerfen und zu diskutieren.

ReferentInnen

  • Cornelia Bauroth (integrative Kindertagesstätte „Spielkiste“)
  • Gerd Keutel (Kinderbeauftragter Sachsen-Anhalt)
  • Susann Pruchnik (Kinderbüro Leipzig e.V.)

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe “Kita heute – aktuelle Entwicklungen in der Elementarpädagogik” gemeinsam mit Pro Schule e.V.

Veranstaltungsort und -zeit:

Dienstag, 17. April 2012
18.00 Uhr

Franckesche Stiftungen (Englischer Saal, Haus 26, Franckeplatz 1)
Halle (Saale)

Posted in Gesellschaft.