Klima wandelt Migration

Klimamigration, also die unfreiwillige Wanderung von Menschen aufgrund von gravierenden Umweltproblemen wie Wüstenbildung, Trockenheit und Bodenerosion, ist keine neue Erscheinung. Aber Experten gehen davon aus, dass aufgrund des Klimawandels die Anzahl der Menschen, die aufgrund existenzbedrohender Umwelterscheinungen flüchten müssen, in den nächsten Jahren drastisch ansteigen wird. Damit wird die umweltbedingte Migration ganz neue Dimensionen annehmen. Dabei gibt es Länder, die besonders klimawandelsensibel sind und damit in hohem Maße unter den Folgen der Lebensweise vor allem der industrialisierten Länder leiden.

Welche Ursachen, konkrete regionale Auswirkungen und welche (globalen) Folgen hat die bisher in der politischen und gesellschaftlichen Diskussion vernachlässigte Klimamigration? Und wie kann man politisch mit dem Problem der Rechtsunsicherheit umgehen, dem Migranten unterliegen, die wegen der Auswirkungen des Klimawandels aus ihrer Heimat flüchten müssen?

Im Rahmen der ersten Veranstaltung der Reihe „Europa im Gespräch“ zeigen wir den Kurzfilm „Klima wandelt Migration“ der Grünen Europaabgeordneten Ska Keller und diskutieren im Anschluss mit ihr und dem Klimaexperten Jan Kowalzig (Oxfam Berlin) die verheerenden Auswirkungen und politische Handlungsmöglichkeiten.

Veranstaltungsort und -zeit:

Dienstag, 21. Februar 2012
19.00 Uhr

Brauerei Dessau (Brauereistr. 1-2)
Dessau-Roßlau

Posted in Globalisierung.