Europa am Scheideweg

Die Schuldenkrisen einzelner Staaten im Euro-Raum zeigen die Verflechtung aller Mitglieder auf. Gleichzeitig werden die Mängel bei den zu Verfügung stehenden Mitteln sichtbar. Führt die gemeinsame Währung jetzt zu einer weiteren wirtschaftlichen und politischen Integration, oder zerbricht der Euro an den Unterschieden seiner Teilnehmer? Was für Auswirkungen haben die Entwicklungen der Euro-Zone auf die Europäische Union?

Die Diskussion über die zukünftige Form Europas ist durch die Schuldenkrisen erneut entfacht worden. Wir haben ExpertInnen aus Wissenschaft und Politik zu einer Diskussion über die Perspektiven für Europa eingeladen. Es soll gezeigt werden, wie aus den Krisen einzelner Staaten die Krise Aller werden kann.

Vor allem aber soll ausgelotet werden, was für Möglichkeiten für eine weitere Integration Europas bestehen und was für Chancen sie bietet. Darüber diskutieren:

  • Lisa Paus MdB, Mitglied im Finanz- und Europaausschuss (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
  • Prof. Dr. Wolfgang Renzsch, Inhaber des Jean-Monnet-Lehrstuhls für European Studies an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • Prof. Dr. Christian Tietje, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europarecht und Internationales Wirtschaftsrecht an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und der Grünen Hochschulgruppe Halle.

Veranstaltungsort und -zeit:

Montag, 14. November 2011 
19.00 Uhr

Melanchthonianum (Hörsaal B, Universitätsplatz)
Halle (Saale)

Posted in Politik.