Lothar Kreyssig – Richter, Bauer, Kirchenmann

Ausstellung in der Marktkirche Halle (Saale)

Viele verbinden mit Lothar Kreyssig vor allem die Gründung der Aktion Sühnezeichen in den 1960er Jahren. Dass er darüber hinaus als Richter 1940 die Naziregierung wegen der Ermordung kranker, behinderter und alter Menschen im Rahmen des sogenannten Euthanasie-Programms verklagte, ist weit weniger bekannt. Die Klage hatte seine vorzeitige Pensionierung zur Folge. Bereits in seiner Zeit als Richter hatte er die Leitung eines Ökohofs in Hohenferchesar (Brandenburg) übernommen. Nach der erzwungenen Versetzung in den Ruhestand widmete er sich vor allem dieser Aufgabe. Weiterhin kritisch gegenüber den Nazis, aß er dort gemeinsam mit Kriegsgefangenen an einem Tisch.

Seit 1946 leitete er die Synode der Kirchenprovinz Sachsen und initiierte unterschiedlichste Formen der Bildungs- und Versöhnungsarbeit. Als Kirchenmann war er leidenschaftlich und unkonventionell und wurde nicht nur deshalb von der Stasi observiert. Zusammen mit dem Katholiken Günter Särchen baute er Kontakte nach Polen auf und war damit Wegbereiter der deutsch-polnischen Aussöhnung.

„..aber man kann es einfach tun.“ – mit dieser Entschlossenheit hat er viel bewirkt.

Anlässlich seines 25. Todestages veranschaulicht eine Wanderausstellung die Impulskraft dieses „Propheten der Versöhnung“ (Konrad Weiß) und möchte sie an ihre Besucher weitergeben.


Die Ausstellung ist vom 14. September bis 24. Oktober 2011 zu besichtigen:
Marktkirche Unser Lieben Frauen Halle (Saale)
täglich geöffnet von 10 bis 17 Uhr (sonntags ab 15 Uhr)

Gruppen und Schulklassen können sich für eine Einführung zur Ausstellung an Frau Hanna Manser wenden (E-Mail: hanna.manser@ekmd.de oder Telefon: 0172-907 27 50)


Wir laden zur offiziellen Ausstellungseröffnung in der Marktkirche in Halle mit Musik und

Geschichten vom Vater

mit Jochen Kreyssig – 1929 in Chemnitz geboren, zweiter von vier Söhnen Johanna und Lothar Kreyssigs. Er arbeitete u.a. als Schauspieler und Prokurator der Stiftung Schulpforta und lebt heute in Magdeburg und Hohenferchesar im Havelland.

Impulse für unterwegs

mit Joachim Garstecki – katholischer Theologe, u.a. ehemaliger Generalsekretär der deutschen Sektion von Pax Christi und Preisträger des Lothar-Kreyssig Friedenspreises 2007.

Veranstaltungsort und -zeit:

Dienstag, 04. Oktober 2011
19.30 Uhr

Marktkirche Unser Lieben Frauen
Halle (Saale)

Begleitprogramm zur Ausstellung

Kirche und Staatssicherheit

Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung “Lothar Kreyssig – Richter, Bauer, Kirchenmann” laden wir zu einem Podiusmgespräch mit Axel Noack und Uta Leichsenring.
13. Oktober 2011, 19.30 Uhr, Halle (Saale)

weiterlesen…

“Lothar Kreyssig. Prophet der Versöhnung”

Der Schriftsteller und Bürgerrechtler Konrad Weiß liest im Begleitprogramm zur Ausstellung “Lothar Kreyssig – Richter, Bauer, Kirchenmann” aus seiner Biographie über den Gründer der Aktion Sühnezeichen.
20. Oktober 2011, 19.30 Uhr, Halle (Saale)

weiterlesen…

Wenn Ärzte töten

Als Vormundschaftsrichter setzte sich Lothar Kreyssig während der Naziherrschaft gegen die Ermordung seiner geistig behinderten Mündel ein und reichte 1940 Klage gegen die Naziregierung ein. Wir zeigen den Film “Wenn Ärzte töten” und laden zum anschließenden Filmgespräch.
27. Oktober 2011, 19.30 Uhr, Halle (Saale)

weiterlesen…


Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt mit dem Lothar-Kreyssig-Ökumenezentrum der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands.

Posted in Zeitgeschichte.