arm aber bio?

Lebensstile im Klimawandel: BIO, ÖKO und FAIR oder lieber BILLIG?

Unsere Gesellschaft steht vor einer Vielzahl an Herausforderungen: der massive Ressourcenverbrauch und die Folgen des Klimawandels bedrohen unsere ökologischen Lebensgrundlagen, die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich gefährdet den sozialen Frieden. Die Idee des Green New Deals bietet für beide Probleme eine Lösung. Sie setzt dabei nicht nur auf gesellschaftlicher Ebene an. Auch unser individuelles Verhalten entscheidet darüber, ob wir einen Ausweg aus der Krise finden.

Als VerbraucherInnen können wir über unser Konsumverhalten und unsere persönlichen Lebensgewohnheiten eine Veränderung unserer Wirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit bewirken – zum Beispiel in dem wir mehr Bioprodukte kaufen. Ressourcen schonen und nachhaltig arbeiten hat bei der Herstellung von Bioprodukten Priorität. Eine Steigerung des Bio-Anteils am Gesamtaufkommen und –verbrauch sollte deshalb Bestandteil einer jeden Strategie zum ökologischen Umbau der Industriegesellschaft sein.

Die Rücksicht auf Natur und Umwelt bleibt nicht ohne Auswirkungen auf den Preis, weshalb Menschen mit wenig Geld sich Bioprodukte – von Nahrungsmitteln bis zur Bekleidung – in der Regel nicht leisten können. Aber darf die Möglichkeit, einen ökologisch und nachhaltig geprägten Lebensstil zu pflegen, nur eine Frage des Geldbeutels sein? Sollte Bio nicht auch eine Rolle z.B. bei der Festlegung der Höhe staatlicher Transferleistung spielen? Ist das aufwendigere Arbeiten in der Landwirtschaft jenseits von Agrarindustrie und Massentierhaltung überhaupt für alle bezahlbar?

Welche Voraussetzungen sind nötig, um einen Paradigmenwechsel zum verantwortlichen und nachhaltigen Konsum in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik zu erreichen? Wie steht es um die ökologische Landwirtschaft in Sachsen-Anhalt? Welche Herausforderungen gilt es zu bewältigen? Diese und andere Fragen diskutieren mit Ihnen:

Wir laden ein zu einer Gemeinsamen Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und der Grünen Hochschulgruppe Halle.

Veranstaltungsort und –zeit:

Donnerstag, 22. September 2011
19.00 Uhr

Franckesche Stiftungen (Amerikazimmer, Franckeplatz 1)
Halle (Saale)

Lebensstile im Klimawandel: BIO, ÖKO und FAIR oder lieber BILLIG?
Posted in Ökologie.