Zum Umgang mit DDR-Geschichte

Abschlussveranstaltung

Auch 20 Jahre nach ihrem Ende ist die DDR Gegenstand einer intensiven Auseinandersetzung, in der um ihre historische Bewertung gerungen wird: für die einen „sozialistisches Paradies“ für die anderen ein autoritärer und menschverachtender „Unterdrückungsstaat“. Aber es sind auch Zwischentöne vernehmbar, die das Leben und den Alltag der Menschen in der DDR betrachten und zu differenzierteren Antworten kommen.

Der Blick auf die DDR ist immer noch stark von der Herkunft des Sehenden geprägt. Es gibt offensichtlich weiterhin ein großes Bedürfnis nach einer Auseinandersetzung darüber, wie wir mit der Geschichte der DDR umgehen. Was kann diese Debatte zur kritischen Aufarbeitung unserer Vergangenheit leisten? Wie muss sie strukturiert sein, damit sie eine differenzierte und möglichst wirklichkeitsnahe Betrachtung zulässt? Welche Rolle spielt unser Bild von der DDR für unsere Zukunft?

Prof. Dr. Klaus Schroeder, wissenschaftlicher Leiter des Forschungsverbundes SED-Staat und Professor am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin, wird in seinem Vortrag auf diese Fragen eingehen und im Anschluss für eine Diskussion mit dem Publikum zur Verfügung stehen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe “Schön war die Zeit…?”.

Veranstaltungsort und -zeit:

Montag , 27. Juni 2011
19.00 Uhr

Roncalli-Haus (Max-Josef-Metzger-Straße 12/13)
Magdeburg

Posted in Zeitgeschichte.