Grünes Beschäftigungswunder für Sachsen-Anhalt

Wie kann das gelingen?

Tagung am 17. Februar 2011 in Magdeburg

Sachsen-Anhalt braucht mehr Arbeitsplätze. Auch wenn trotz Finanzmarktkrise und ökologischen Herausforderungen die Arbeitsmarktbilanz bundesweit erfreulich gut ausfällt, gibt es in der Region viel zu tun. Es geht um die Zukunft von Wirtschaft und Arbeit an Elbe und Saale.

Die Präsentation einer Expertise zu „Beschäftigungspotenzialen einer nachhaltigen Wirtschaft –  30 000 Arbeitsplätze für das Musterland Sachsen-Anhalt” bildet den Auftakt dieser Tagung. Die Expertise analysiert die Ausgangslage und schlägt für verschiedene Handlungsfelder Strategien zur Erschließung großer Beschäftigungspotenziale in der Region vor.

Akteure aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft erörtern und diskutieren im Anschluss die Herausforderungen und die Chancen für mehr Beschäftigung in Sachsen-Anhalt. Für verschiedene Bereiche und Branchen wird eine Agenda für mehr Jobs erarbeitet: für das Handwerk, die Ingenieurs­wissenschaften und den Umweltbereich. Hier wird gefragt, ob grüne Jobs auch gute Jobs sind.

Wie kann ein Jobwunder in Grün gelingen? Was sind die Bedingungen hierfür?  Was ist zu tun und von wem?

Ein Green New Deal für Sachsen-Anhalt – es gibt viel zu tun, lassen Sie sich inspirieren und machen Sie mit, wir laden Sie herzlich dazu ein.

Mit u.a.
Thomas Pleye (Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Arbeit Sachsen-Anhalt)
Udo Gebhardt (Vorsitzender DGB Sachsen-Anhalt),
Prof. Dr. Wolfgang Renzsch
(Politikwissenschaftler, Universität Magdeburg),
Dr. Peter Frey (Geschäftsführer Solar Valley GmbH) und
Christoph Erdmenger (Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Sachsen-Anhalt)

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung:
Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, T 0345-2023927, E info@boell-sachsen-anhalt.de

Veranstaltungsort und -zeit:

Donnerstag, 17. Februar 2011
10.00 bis 17.00 Uhr

Roncalli-Haus (Max-Josef-Metzger-Str. 12/13)
Magdeburg


Programm der Tagung „Grünes Beschäftigungswunder für Sachsen-Anhalt“

Donnerstag, 17. Februar 2011 von 10.00 bis 18.00 Uhr
im Roncalli Haus (Max-Josef-Metzger-Str. 12/13) in Magdeburg

10.00 Uhr

Vortrag: Zukunft der Wirtschaft – Herausforderungen und Potentiale
Dr. Joachim Ragnitz (ifo-Institut Dresden)

11:00 Uhr

Vorstellung der Studie: „Beschäftigungspotentiale einer nachhaltigen Wirtschaft – 30.000 Arbeitsplätze für das Musterland Sachsen Anhalt“
Philipp Marek (Diplom-Volkswirt, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

anschließend Diskussion über Chancen, Herausforderungen und Handlungsfelder in Sachsen Anhalt

12.00 Uhr Mittagspause

13.00 – 15.00 Uhr Workshops

Wie kann das grüne Jobwunder gelingen? Wie stellt sich die Ausgangssituation dar? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden? Wer ist Akteur?

1. Handwerk hat grünen Boden

Themen: Energetische Sanierung, Finanzierung von Sanierungsprojekten, Auswirkungen auf Beschäftigungssituation vor Ort, Ausbildung im Handwerk

Mit:
Jost Riecke, Verbandsdirektor Verband der Wohnungswirtschaft Sachsen-Anhalt e.V.
Enrico Dägelmann, Handwerkskammer Halle und
N.N., Umweltbank (angefragt)

2. Grüne Ingenieurwissenschaften als Motor für Wirtschaft und Wissenschaft

Themen: Zukunft der Ausbildung von IngenieurInnen, Hochschulentwicklung, Weiterentwicklung von Inhalten und Methoden der Ausbildung, Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft

Mit:
Dr. Peter Frey, Solar Valley,
Burkhard May, Enercon in Aurich (angefragt) und
N.N., Wissenschaftliche Weiterbildung und Absolventenvermittlung Uni Magdeburg

3. Grüne Jobs = Gute Jobs?

Themen: Beschäftigungspotentiale im Umweltbereich, BündnispartnerInnen für einen Green New Deal

Mit:
Erhard Koppitz, IG BCE Bezirksleitung Magdeburg-Halle,
Uwe Schmorl, Betriebsratsvorsitzender bei Q-Cells und
Prof. Dr. Wolfgang Renzsch, Politikwissenschaftler Uni Magdeburg

15.00 – 15.30 Uhr Kaffeepause

15.30 – 17.30 Uhr Abschlussdebatte:

Ein Green New Deal für Sachsen Anhalt  – Es gibt viel zu tun!

Mit:

Thomas Pleye, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Arbeit Sachsen-Anhalt,
Christoph Erdmenger, Landesvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen Anhalt,
Udo Gebhardt, DGB Vorsitzender Sachsen Anhalt und
Klaus Olbricht, Präsident IHK Magdeburg

Ralf Fücks, Vorstand der Heinrich Böll Stiftung (Moderation)


Eine gemeinsame Veranstaltung von:




Posted in Politik.