Neue Grenzen des Wachstums?

Bereits in den 70er Jahren machte der Club of Rome auf das baldige Erreichen der Wachstumsgrenzen und die Übernutzung der Erde aufmerksam. Substantielle Änderungen in Folge des aufrüttelnden Berichtes, scheint es nicht gegeben zu haben. Die inzwischen spürbaren Auswirkungen des enormen Ressourcenverbrauches erhöhen den Handlungsdruck deutlich. Die Entwicklung und konsequente Verwendung moderner Technologien, wie zum Beispiel energieeffizientere Geräte oder die Nutzung sogenannter Erneuerbarer Energien, könnte ein Ausweg sein. Kann es so gelingen, Wirtschaftswachstum und Ressourcenverbrauch voneinander zu entkoppeln? Ist damit eine insgesamt nachhaltige Lebensweise machbar oder müssen wir uns dennoch auf massive Einschränkungen einstellen?

Zu Gast sind:

  • Fabian Scheidler, freischaffender Autor, attac-Referent für politische Bildung
  • Dr. Hermann Ott, Umweltwissenschaftler und MdB BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (angefragt)
  • Prof. Dr. Oliver Holtemöller, Professor für Volkswirtschaftslehre, Universität Halle (angefragt)

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und attac Halle im Rahmen ihrer Reihe “Die Utopische Gesellschaft“, gefördert durch dieGesellschafter.de.

Veranstaltungsort und –zeit:

Die Veranstaltung muss wegen Erkrankung der Referenten verschoben werden. Den neuen Termin geben wir frühzeitig bekannt.

Posted in Gesellschaft.