Wie weiter in Afghanistan?

Grüner Salon der Heinrich-Böll-Stiftung

Die Sicherheitslage in Afghanistan ist insbesondere für die Zivilbevölkerung weiterhin kritisch. Wenn dabei verstärkt deutsche Soldaten in Gefechte mit aufständischen Taliban geraten, flammt auch bei uns die Debatte um die deutsche Beteiligung über den Einsatz am Hindukusch auf. Kritiker des Einsatzes fordern einen möglichst schnellen Abzug der dort stationierten Bundeswehrsoldaten.

Der Grüne Salon der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt will eine Bilanz des deutschen Engagements ziehen und darauf aufbauend mögliche Szenarien für einen Abzug deutscher Truppen diskutieren. Sind die stationierten Truppen Garant oder Störfaktor für eine zivile Konfliktlösung? Wie kann Afghanistan langfristig befriedet werden?

Zu Gast sind:

  • Winfried Nachtwei (MdB für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bis 2009 und Fraktionssprecher für Sicherheits- und Abrüstungspolitik)
  • Thomas Ruttig (Afghanistan Analyst Network)
  • Reinhard Kammerer (Generalmajor der Bundeswehr, Kommandeur 13. Panzergrenadierdivision)
  • Dr. Danko Knothe (Politikwissenschaftler, Moderation)

Veranstaltungsort und -zeit:

Donnerstag, 25. März 2010
20.00 Uhr

Ökoase (Kleine Ulrichstraße 2)
Halle (Saale)

Posted in Grüner Salon, Politik.