„Wenn Kinder rechtsextrem werden“


Das Buch kann sensibilisieren und Eltern Mut machen. Es ist der erste Schnitt, das Schweigen zu durchbrechen. (Vorwort von Professor Wilhelm Heitmeyer)

Wenn Kinder rechtsextrem werdenDie Autorin Claudia Hempel ist mit ihrem Buch „Wenn Kinder rechtsextrem werden“ vom 02. bis 06. November 2009 auf Lesereise in Sachsen-Anhalt. In ihrem Buch lässt Claudia Hempel Mütter und Väter zu Wort kommen. Sie berichten über Ihre Kinder und deren Verstrickungen in die rechte Szene, über die Ängste und die Hilflosigkeit als Eltern, aber auch über die Suche nach einem Weg, das eigene Kind nicht zu verlieren.

Claudia Hempel, geboren 1966, studierte Amerikanistik, Anglistik und Philosophie in Dresden. Seit 1997 arbeitet sie freiberuflich als Journalistin und Filmemacherin für den MDR und andere öffentlich-rechtliche Fernsehanstalten.

Die Buchvorstellung, die an fünf Orten in Sachsen-Anhalt stattfinden, ist Teil der Kampagne Hingucken und Einmischen! Für ein tolerantes und demokratisches Sachsen-Anhalt der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt. Mit dieser Veranstaltungsreihe unterstützt das Netzwerk für Demokratie und Toleranz die Arbeit der Lokalen Bündnisses gegen Rechtsextremismus vor Ort.

Die Veranstaltung in Halle ist eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt mit der Landeszentrale für politische Bildung, der Gedenkstätte Roter Ochse Halle (Saale), und Radio Corax.

Veranstaltungsort und -zeit:

Freitag, 06. November 2009
19.30 Uhr

Gedenkstätte Roter Ochse (Am Kirchtor 20b)
Halle (Saale)

Posted in Gesellschaft.