Arme Sau

Das Geschäft mit dem Erbgut

Wem gehört das Schwein? Diese Frage hat in den letzen Jahren an wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Brisanz gewonnen: Der amerikanische Biotechnologie-Konzern Monsanto hat ein Patent auf bestimmte Abschnitte des Erbgutes von Schweinen beantragt. Monsantos Genforscher haben die Abschnitte entschlüsselt und beschrieben. Da diese entzifferten Abschnitte jedoch im Erbgut fast aller Zuchtschweine in der Landwirtschaft enthalten sind, würden mögliche Patentgebühren einen Großteil der Schweinewirte in den Ruin treiben.

Der Film thematisiert die ethisch-moralische Frage, ob man ein schon seit Generationen gezüchtetes Nutztier bzw. ein Lebewesen überhaupt patentieren lassen kann und darf. Darüber hinaus setzt sich die Dokumentation “Arme Sau” mit der Problematik der Gentechnologie, genveränderten Pflanzen und deren Auswirkungen auf die Landwirtschaft der USA auseinander.

Im Anschluss an die Filmvorführung im Rahmen der “Globale in Halle” laden wir zu einem Filmgespräch mit Frau Dr. Ruth Tippe von der Initiative „Kein Patent auf Leben” aus München.

Eine Zusammenfassung des Films findet man auf 3sat.online.

Veranstaltungsort und -zeit:

02. November 2009
20.00 Uhr

LUX.Kino am Zoo (Seebener Straße 172)
Halle (Saale)

Posted in Ökologie.