Freiwilligenarbeit in den USA

Was können wir in Halle lernen?

Bürgerschaftliches Engagement hat in den USA andere Traditionen, gesellschaftliche Hintergründe, vor allem aber eine alltägliche Präsenz und Selbstverständlichkeit. Deshalb sind Strategien, Projekte und Instrumente zur Engagementförderung keineswegs 1 : 1 auf die Situation in Halle (Saale) übertragbar. Dennoch gibt der Blick „über den Tellerrand“ nützliche Anregungen für unsere Diskussion zur Engagementförderung in Halle.

Olaf Ebert und Claudia Gorihs haben mit Unterstützung des US-Generalkonsulat in zwei unterschiedlichen Studienreisen verschiedene Bundesstaaten, Organisationen und Projekte der Freiwilligenarbeit in den USA kennengelernt. Sie werden ausgewählte Projekte und Strategien der Engagementförderung in Schule, Wirtschaft und Zivilgesellschaft vorstellen, die auf ihre Übertragbarkeit nach Halle diskutiert werden sollen.

Die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis, die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und der Strategiekreis bürgerschaftliches Engagement Halle laden mit Unterstützung des US-Generalkonsulats Leipzig zu diesem 3. Dialogforum mit

  • Jim Sewart (US-Generalkonsulat Leipzig)
  • Holger Backhaus-Maul (Martin-Luther-Universität)
  • Olaf Ebert und (Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis)
  • Claudia Gorihs (Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis)

Anmeldungen bitte möglichst bis zum 2. Oktober per E-Mail an karen.leonhardt@freiwilligen-agentur.de.

Veranstaltungsort und -zeit:

am 06. Oktober 2009
um 19.00 Uhr

im Amerika-Zimmer der Franckeschen Stiftungen (Moritzplatz 1)
Halle (Saale)

Posted in Gesellschaft.