Hollywood und die Nazis

„Der Tramp und der Diktator“
(GB 2002, Regie: Kevin Brownlow/Michael Kloft)

„Der Tramp und der Diktator“ ist eine Dokumentation zu den Dreharbeiten zu „Der Große Diktator“ von und mit Charlie Chaplin, der 1939 Premiere feierte. In Chaplins Nachlass fand sich Original-Filmmaterial aus der Produktionsphase zu seinem berühmtem Satirefilm über Adolf Hitler.

© Roy Export S.A.S

© Roy Export S.A.S

Chaplin und Hitler wurden im gleichen Jahr, im gleichen Monat geboren und könnten dennoch in ihrer Entwicklung nicht unterschiedlicher sein. Der eine wurde zum Symbol für Terror und Menschenverachtung, für Krieg und Vernichtung. Der andere avancierte zum berühmtesten Regisseur und Schauspieler seiner Zeit. Ausgerechnet Chaplins Satire „Der Große Diktator“ schaffte es Ende der 30er Jahre, die Bedrohung des Nationalsozialismus und die Brutalität Hitlers in seiner Gänze zu zeigen.

Der Dokumentarfilm setzt zwei einflussreiche Männer des 20. Jahrhunderts in Beziehung zueinander und dokumentiert auf diese Weise exemplarisch den Umgang Hollywoods mit Hitler und dem Nazi-Regime.

Professor Dr. Gerhard Lampe, Medien- und Kommunikationswissenschaftler an der Uni Halle, widmet sich in seiner Einführung den Reaktionen Hollywoods auf die Diktatur der Nationalsozialisten in Deutschland. Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit dem Experten.

Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Reihe “Nationalsozialismus im Film” in Kooperation mit dem LUX.Kino am Zoo und der “Hallianz für Vielfalt“.

Veranstaltungsort und -zeit:

14. September 2009
20.00 Uhr

LUX.Kino am Zoo, Seebener Straße 172
Halle (Saale)

Posted in Spurensuche, Zeitgeschichte.