Im falschen Film – die Rolle der DEFA

„Dawids Tagebuch“ von Konrad Weiß

Konrad Weiß arbeitete von 1969 bis 1990 im DEFA-Studio für Dokumentarfilme und veröffentlichte 1980 den Film „Dawids Tagebuch“. Er erzählt von den Schwierigkeiten, die die Produktion des Films über einen jüdischen Jungen während des Holocausts mit sich brachte und berichtet vom Gedenken an die Shoah in der DDR.

Im Rahmen der Veranstaltung wird der Film „Dawids Tagebuch“ (25 Minuten Länge) gezeigt.

Danach findet ein Gespräch mit Konrad Weiß statt. Konrad Weiß ist Filmregisseur, Publizist und ehemaliger Politiker sowie DDR-Bürgerrechtler. Er war für Bündnis 90 Abgeordneter der Volkskammer und anschließend Mitglied des Deutschen Bundestages für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Das hat’s bei uns nicht gegeben“ zum Antisemitismus in der DDR.

Veranstaltungsort und -zeit:

10. August 2009
19.00 Uhr

Stadtarchiv Halle, Rathausstraße 1
Halle (Saale)

Posted in Spurensuche, Zeitgeschichte.