Das hat’s bei uns nicht gegeben

Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung mit Grußworten der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und der Stadt Halle (angefragt).

Anschließend stellt Heike Radvan das Rechercheprojekt vor, aus dem die Ausstellung „Das hat’s bei uns nicht gegeben” entstanden ist. Sie berichtet, welche Ergebnisse die Spurensuche von Schülerinnen und Schülern in acht ostdeutschen Städten zum Antisemitismus in der DDR hervorbrachte.

Heike Radvan, geboren 1974 in Bergen auf Rügen, ist Sozialpädagogin und seit 2002 Mitarbeiterin der Amadeu Antonio Stiftung. Begleitend ist sie tätig im operativen Bereich der Amadeu Antonio Stiftung zum Thema „Zivilgesellschaftliche Strategien im Umgang mit Antisemitismus”.

Veranstaltungsort und -zeit:

03. August 2009
18.00 Uhr

Ratshof, Marktplatz 1 (2. Etage)
Halle (Saale)

Posted in Spurensuche, Zeitgeschichte.