“Strahlendes Klima” in Halle

Film mit Gespräch: “Strahlendes Klima”

Eine Spurensuche nach der Herkunft von Atomstrom und anschließendem Gespräch mit Heinz Smital, Kernphysiker und Atomcampaigner von Greenpeace Deutschland.

urananlage_web“Uranium – is it a country?” fragen die FilmemacherInnen der Initiative “Strahlendes Klima” in ihrem Dokumentarfilm über die Energie aus Kernspaltung. In Australien begeben sie sich auf Spurensuche, wo der Global Player HBP Billiton die Uranmine Olympic Dam betreibt. Sie verbraucht täglich Unmengen des kostbaren Rohstoffs Wasser. Ein indigener Anwohner erzählt, welche Auswirkungen die Mine auf sein Lebensumfeld hat.

Indessen wird vor BHPs Konzernzentrale im 1300 km entfernten Melbourne Protest laut – AktivistInnen fordern den Ausstieg aus dem schmutzigen Geschäft.

Der Uranbau ist sehr lukrativ und die Nachfrage boomt. Der Sprecher des australischen Verbands der Uranindustrie spricht von rosigen Zukunftsaussichten. Er betont, dass Australien das Potenzial für 15 – 20 neue Uranminen hat.

Auf der anderen Erdhalbkugel ist die Atomkraft umstritten. In Frankreich untersucht Bruno Chareyron die Radioaktivität von Atomanlagen und Urantransporten. In Deutschland erklärt Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, warum sich die Atomenergie zu einem Goldesel gewandelt hat. Michael Müller, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, hält derweil am Atomausstieg fest. Er hebt hervor, dass Atomkraft nicht geeignet ist, um den Klimawandel zu stoppen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Campustour 2009 der Heinrich-Böll-Stiftungen.

campustour_web

Veranstaltungsort und -zeit:

06. Mai 2009
18.00 Uhr

Universitätsplatz (Löwengebäude, Hörsal XIII)
Halle (Saale)

Posted in Campustour, Ökologie.