Böll hat viele Stimmen…

Am 17. Dezember wäre Heinrich Böll 92 Jahre alt geworden. Anlässlich seines Geburtstags werden neue Wege und ungewöhnliche Interpretationen des Kölner Autors und Literaturnobelpreisträgers auf zwei Hörspielabenden präsentiert.
15. Dezember 2009, 19.00 Uhr, Halle (Saale)

Stolpersteinrundgang

Die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und die Jüdische Gemeinde zu Halle (Saale) laden zu einem kostenlosen Rundgang zu den Stolpersteinen im Stadtzentrum. Interessierte HallenserInnen erfahren Wissenswertes zum Projekt Stolpersteine, erhalten geschichtliche Informationen und hören von den Schicksalen der Personen, an die die Stolpersteine erinnern.
14. Dezember 2009, 15.00 Uhr, Halle (Saale)

Toleranz und Intoleranz

Ein Beitrag von Prof. Dr. Erhard Stölting im Rahmen des Projektes “Demokratie buchstabiert” der Heinrich-Böll-Stiftungen.

Toleranz

Eine demokratische Gesellschaft ist in der Lage, ihre eigene Identität kontinuierlich zu definieren, also auch zu ändern. Sie wird sich mit Unbekanntem im Wissen um die eigene Identität mit Neugier auseinandersetzen und sie wird abweichendes Verhalten in diesem Bewusstsein integrieren.

Debatte

Der Osten hatte es im Umgang mit den kleinen und großen Vertretern des Staates besonders gut gelernt: Aufmerksam lesen und zuhören, interpretieren, Argumente hinterfragen und Wahrheit und Klarheit einfordern.

Rechtsstaat

Vor 20 Jahren war der Rechtsstaat im Osten ein weitgehend unbekanntes Wesen und doch erwünscht und erhofft. Die kaum überprüfbare Allmacht von Partei- und Staatsführung hatte die Bürgerinnen und Bürger zu machtlosen Untertanen degradiert.