Wehrmachtjustiz in Halle

Schüler auf der Suche nach Opfern und Schauplätzen

cover_wehrmachtsjustiz_webSchülerinnen und Schüler der elften Klassen des Südstadtgymnasiums in Halle (Saale) beschäftigten sich in ihrer Projektwoche im November 2008 in der Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale) mit der Militärgerichtsbarkeit im Zweiten Weltkrieg und der Rolle des Zuchthauses „Roter Ochse“ als Hinrichtungsstätte. Dort wurden zwischen dem 23. November 1942 und dem 10. April 1945 insgesamt 549 Todesurteile  vollstreckt. Davon waren 211 Hingerichtete durch das Reichskriegsgericht abgeurteilt worden, 64 durch Gerichte des Ersatzheeres. Des Weiteren wurden 23 Todesurteile im Auftrag des Reichskriegsgerichts in der Dölauer Heide vollstreckt.

Ziel des Projektes war es, aufzuzeigen, in welcher Weise verschiedenste Institutionen und Behörden der Stadt Halle in die Verurteilungen und Hinrichtungen durch das Reichskriegsgericht eingebunden waren. Zu diesem Zweck werteten die Schüler in großem Umfang Unterlagen der Gedenkstätte ROTER OCHSE und des Stadtarchivs Halle aus und präsentieren ihre Ergebnisse in Texten und einer Auswahl von Dokumenten und Fotos.

Die 48-seitige Broschüre ist gegen Versandkosten erhältlich bei der

Heinrich-Böll-Stiftung
Leipziger Straße 36
06108 Halle (Saale)
www.boell-sachsen-anhalt.de

Inhaltsverzeichnis:

  • Danksagung (Seite 4)
  • Wehrmachtjustiz in Halle – Projektvorstellung (Seite 5)
  • Beteiligte SchülerInnen (Seite 5)
  • Betreuer (Seite 6)
  • Stadtplan & Legende (Seite 6)
  • Literaturverzeichnis (Seite 8)
  • Der „Rote Ochse“ (Seite 9)
  • Preußisches Staatshochbauamt II (Seite 12)
  • Standesamt (Seite 14)
  • Bestattungsinstitut (Seite 15)
  • Gertraudenfriedhof (Seite 16)
  • Krematorium (Seite 19)
  • Südfriedhof (Seite 21)
  • Anatomie (Seite 22)
  • Gerichtsmedizin (Seite 26)
  • Zoologie (Seite 29)
  • Dölauer Heide (Seite 32)
  • Propstei (Seite 33)
  • Jugend- und Fürsorgeamt (Seite 35)
  • Biographien
    1. Otto Degenkolb (Seite 39)
    2. Renate Simonnet & Henri Held (Seite 41)
    3. Josef Pluta (Seite 43)
    4. Johann Azmann (Seite 45)
    5. Dr. Carl Lampert (Seite 47)
  • Abkürzungen (Seite 48)

Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale) und Südstadt-Gymnasium Halle (Hrsg.):

Wehrmachtjustiz in Halle.
Schüler auf der Suche nach Opfern und Schauplätzen.

Halle (Saale); 1. Auflage 2008

ISBN 978-3-941061-02-6


Posted in Publikationen, Spurensuche, Zeitgeschichte.