Geschichtsmythen der extremen Rechten

Der Nationalsozialismus und seine Akteure sind nach wie vor zentrale Bezugspunkte der extremen Rechten. Sie sind integraler Bestandteil ihres Selbstverständnisses und dominieren einen Großteil ihrer politischen Kampagnen. Die Veranstaltung stellt die Quellen des rechtextremen Geschichtsbildes und ihre Funktion für die rechtsextreme Szene vor. Außerdem wird über Möglichkeiten des Umgangs mit ihren Kampagnen diskutiert.

Als Diskussionsgrundlage dient ein Impulsvortrag von Pascal Begrich (Historiker und Jugendbildungsreferent bei Miteinander e.V.) über die Geschichtsmythen der extremen Rechten.

Veranstaltungsort und -zeit:
05. November 2008
20.00 Uhr

Thalia-Theater, Puschkinhaus (Kardinal-Albrecht-Str. 6)
Halle (Saale)



Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu den Veranstaltungen zu verwehren oder von diesen auszuschließen.

Posted in Gesellschaft, Spurensuche.