Should I stay or should I go?

Lebensgestaltung jenseits von Lohnarbeit

Arbeit ernährt uns, gibt unserem Leben einen Sinn, orientiert es in seinem Ablauf, verhilft uns zur Teilhabe an der Gesellschaft. Und doch: auskömmliche Lohnarbeit für alle gab es nur einen kleinen historischen Moment lang. Wird der eigene Arbeitsplatz prekär oder ganz hinfällig, stürzt uns dass nicht nur in eine finanzielle Krise, sondern auch in eine kulturelle und soziale. Dabei können politisches und soziales Engagement, Privatarbeit, freiwillige Dienste, Kindererziehung und eben auch Nichtarbeit ebenso zum Mittelpunkt eines erfüllten Lebens werden. Entscheidend dafür ist eine Gesellschaft, die diese Aktivitäten als gleichwertig anerkennt und unterstützt.

Vortrag und Diskussion mit Wolfgang Engler.

Wolfgang EnglerProf. Dr. Wolfgang Engler, geboren 1952 in Dresden, Soziologe, lehrt an der Schauspielschule “Ernst Busch” in Berlin Kultursoziologie. Er publizierte zahlreiche Studien über Lebensformen in Ost und West und kritische Analysen über die Moderne, Demokratie sowie den Wandel des Politischen und der Öffentlichkeit in den industriellen Massengesellschaften. Mit seiner Publikation “Bürger, ohne Arbeit” (2005) plädiert er für die Emanzipation des Bürgers von der Arbeit und fordert eine radikale Neugestaltung der Gesellschaft. Auch in seinem neuesten Buch “Unerhörte Freiheit” eröffnet er mit provokanten Thesen neue Wege, “gemeinsam neu zu überlegen, wie wir morgen leben und arbeiten wollen”

Eine Veranstaltung gemeinsam mit dem Thalia-Theater Halle im Rahmen der Reihe “An die Arbeit!“.

Veranstaltungsort und -zeit:

11. März 2008
19.00 Uhr

Puschkinhaus (Kardinal-Albrecht-Str. 6)
Halle (Saale)

Posted in Gesellschaft.