Hallesche Werkstattgespräche 2007

In einer Art „öffentlicher Klausurtagung“ erfahren Sie, was die Bürgerstiftung gemeinsam mit ihren mehr als 180 Stifterinnen und Stiftern, mit vielen engagierten Menschen und mit Hilfe vieler Spenden in diesem Jahr bewegen konnte. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sein können!

Neben den bildungspolitischen Fragen im Zusammenhang mit „Halle hat Talent“ möchten wir in diesem Jahr ein allgemeines Thema zur Diskussion stellen: das Verhältnis von staatlicher bzw. kommunaler Verantwortung und bürgerschaftlichem Engagement im internationalen Vergleich. Wo liegt die Verantwortung des Staates und der Kommune, wo liegen Chancen für privates, bürgerschaftliches Engagement? Was bedeutet ‚Bürgergesellschaft‘ vor dem Hintergrund globaler Umbrüche, wirtschaftlicher Liberalisierung und Deregulierung? Welche Kulturen der Bürgergesellschaft haben sich international etabliert, welche Unterschiede sind festzustellen?

Die Werkstattgespräche finden in Kooperation mit der Bürger.Stiftung.Halle statt.

Programm:

09.15 Uhr Empfang

09.30 Uhr Begrüßung und Eröffnungsvorträge

  • Bürger.Stiftung.Halle im Jahr 2007 – Entwicklungen, Potenziale, Talente (Wolfgang Aldag, Vorstandsvorsitzender)
  • „Halle hat Talent“ – Start des Projektes „Halle hat Talent“ und praktische Fragen der Talentsuche (Juliane Graichen, Projektleiterin)
  • Talentförderung im Kontext bildungspolitischer und gesellschaftlicher Kontroversen: Vorstellung der Gesprächsthemen sowie der Referentinnen und Referenten (Thomas Kupfer, Geschäftsführer)

10.00 Uhr Pause

10.45 Uhr Werkstätten

  • Werkstatt 1: Gemeinwohl durch neue Eliten? Talentförderung zwischen Elitebildung und Chancengerechtigkeit
    Impulsreferat: Prof. Dr. Reinhold Sackmann (Bildungssoziologe)
  • Werkstatt 2: Frühkindliche Förderung – Chance oder Überforderung? Talentförderung im Kreuzfeuer der Erwartungen aus Wirtschaft und Gesellschaft
    Impulsreferat: Prof. Dr. Ursula Rabe-Kleberg (Bildungssoziologin und Erziehungswissenschaftlerin, angefragt)
  • Werkstatt 3: Bürgerschaftliches Engagement in der Kommune: Staatliche Verantwortung und private Initiative im internationalen Vergleich
    Impulsreferat: Prof. Dr. Gesine Foljanty-Jost (Japanologin, Leiterin des interdisziplinären DFG-Projektes zum Wandel der Bürgergesellschaft, angefragt)

12.15 Uhr Plenum

13.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Kleine Speisen und Getränke stehen bereit.

Veranstaltungsort und -zeit:

Samstag, 17. November 2007
09.00 bis 13.00 Uhr

Franckeschen Stiftungen (Haus 7, Deutsche. Saal)
Halle an der Saale

Posted in Gesellschaft.