Madagaskar-Nacht im Zoo-Halle

Beitrag zur europäischen Madagaskar-Kampagne

Madagaskar ist die viertgrößte Insel der Welt und ein Hotspot biologischer Vielfalt. Eine extrem hohe Zahl an Tieren und Pflanzen gibt es ausschließlich hier. Allein von den rund 117 beschriebenen Säugetierarten sind 90% endemisch. Der Grund für die weltweit einmalige Natur der Insel ist die Abtrennung Madagaskars von Afrika vor rund 165 Millionen Jahren und von Indien vor rund 70 Millionen Jahren. Madagaskar beinhaltet deshalb Faunen- und Florenelemente beider Kontinente, die sich in der Isolation einer Insel selbständig weiterentwickelten.

Die Tiere und Pflanzen Madagaskars sind vor allem durch die Umgestaltung und Zerstörung ihrer Lebensräume gefährdet. Aber auch durch Umweltverschmutzung, eingeschleppte fremde Tierarten und Tierhandel. Von den Regenwäldern im Osten der Insel ist in den letzten 35 Jahren die Hälfte verloren gegangen.

Die europäischen Zoos haben eine Werbe- und Informationskampagne gestartet, um die Öffentlichkeit auf diese Problematik aufmerksam zu machen. Der Zoo Halle und die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt beteiligen sich mit der Madagaskar-Nacht an dieser Kampagne.

Mehr Informationen auf den Seiten des Zoo: www.zoo-halle.de

Veranstaltungsort und -zeit:

Sonnabend, 30. Juni 2007
19.00 bis 24.00 Uhr

Zoo Halle, Fasanenstraße 5a,
06114 Halle(Saale)

Posted in Afrikanische Woche, Politik.