„Ainsi va la vie – Leben mit dem Ritual der Beschneidung“

Dokumentarfilm (70 min) von Edda Brandes und Svenja Cussler, Deutschland/Mali 2001

Das Thema Frauenbeschneidung lässt niemanden unberührt. Es handelt sich dabei um eine in die Tradition vieler afrikanischer Länder stark eingebundene Praktik, deren öffentliche Thematisierung in den letzten Jahren trotz traditioneller Tabuisierung allmählich beginnt. Aber auch wenn sich in den Städten Gruppen zur Aufklärung gefunden haben und betroffene Menschen das Ritual in Frage stellen, sind viele Frauen in der Auseinandersetzung und Bewältigung der Konsequenzen ihrer Entscheidung doch allein gelassen. Sie befinden sich in dem Konflikt, dass Beschneidung in ihrem eigenen oder dem Umfeld ihrer Töchter immer noch häufig als unverzichtbare Etappe auf dem Weg zur Frau-Werdung angesehen wird. Die Entscheidung gegen die Beschneidung hat daher für sie unter Umständen einen hohen sozialen Preis.

Dieser Film zeichnet sich durch eine große Sensibilität für das Thema aus und stellt dem Publikum drei Menschen mit verschiedenen Meinungen und Erfahrungen als Gesprächspartner gegenüber. Szenen aus ihrem Alltag, ihrem Familien- und Berufsleben ergänzen die Erzählungen der Betroffenen (zwei Frauen und ein Mann) zu einem komplexen Bild des Lebens von Menschen in Mali, die mit ihrer Offenheit das Schweigen brechen. Die Filmemacherinnen vermeiden Bewertungen der geäußerten Meinungen. Dadurch gelingt es ihnen in einzigartiger Weise, ein authentisches Bild der Gefühle und Ängste, der Zweifel und Überzeugungen der Betroffenen zu gewinnen, in die der Zuschauer sich leicht einfühlen kann. Dieses geschieht mit der Überzeugung, dass Einfühlung die Voraussetzung dafür ist, womöglich gemeinsam Wege aus den Zwängen zu finden, die es ermöglichen, „sich seiner selbst zu versichern“, ohne die Beschneidung durchzuführen, aber auch gleichzeitig, ohne mit dem traditionellen Leben als solchem brechen zu müssen. Mehr zum Film: www.ainsi-va-la-vie.de.

Im Anschluss an den Film steht die Autorin des Films, Frau Prof. Edda Brandes, für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

In Kooperation mit der Fraueninitiative Magdeburg und der Deutschen Angestellten-Akademie Halle.

Veranstaltungsort und – zeit:

Mittwoch, 27.06.2007
20.00 Uhr

Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage, Karl-Schmidt-Str. 56,
Magdeburg

Posted in Afrikanische Woche, Gesellschaft.