Film und Filmgespräch „Lost Children“

Deutschland 2005
Regie: Ali Samadi Ahadi & Oliver Stoltz; 103 Minuten
Darsteller: Richard Kilama, Jennnifer Akelo, Francis Ochaya, Vincent Opio, Grace Arach

Es ist der am längsten währende Krieg Afrikas: Seit fast 20 Jahren findet unter den Augen der Weltöffentlichkeit im Norden Ugandas ein unbegreifliches, planmäßiges Morden statt. Die Mithelfer der fanatisch-religiösen LORD ´S RESISTANCE ARMY (LRA) entführen Kinder aus ihren Dörfern und zwingen sie zum Morden auch ihrer eigenen Familienangehörigen.

Opfer werden zu Tätern gemacht und einem Volk werden über Generationen hinweg Lebensgrundlage und Zukunft genommen. Der Film ist das Porträt von vier Kindersoldaten zwischen 8 und 14 Jahren, die nach gelungener Flucht aus den Buschlagern der Rebellen nur Eines wollen: erneut Kind sein und leben.

Inzwischen ist „LOST CHILDREN“ auf vielen internationalen Festivals mit Preisen, u.a. mit dem UNICEF-Filmpreis, ausgezeichnet. Zuletzt erhielt er von der Filmakademie die „Lola“, den DEUTSCHEN FILMPREIS 2006 als Bester Dokumentarfilm.

Im Anschluss an die Vorführung des Filmes steht der Regisseur des Films, Ali Samadi Ahadi, für Nachfragen und Diskussionen zur Verfügung.

In Kooperation mit dem LUX.Kino am Zoo.

Eintritt: 3 EUR

Veranstaltungsort und -zeit:

26.06.2007
20.00 Uhr

LUX.Kino am Zoo (Seebener Straße 172)
Halle (Saale)

Posted in Afrikanische Woche, Politik.